+
Die Kandidaten der Freien Wähler Olching.

Olching

Freie Wähler wollen ihre Plätze im Stadtrat verdoppeln

  • schließen

Eine breite Altersspanne von 27 bis 73, erfahrene Stadträte, Ex-Bürgermeister und jede Menge Elternbeiräte: Mit dieser Mischung wollen die Freien Wähler Olching (FWO) bei den Kommunalwahlen am 15. März 2020 ein ehrgeiziges Ziel erreichen. 

Olching – Zehn Stadträte oder mehr sollen im neu gewählten Gremium vertreten sein, wenn es nach der Ortsvorsitzenden Vanessa Bruckner (Platz 2) geht. Derzeit belegt die Gruppierung fünf Sitze.

Steigern wollen sich die FWO auch deshalb: „Um die Mehrheit der unglückseligen Großen Koalition aus SPD und CSU aufzubrechen“, sagte Ewald Zachmann (Platz 15). Der dienstälteste FWO-Stadtrat wollte eigentlich aufhören. „Aber diese junge Mannschaft hat mich motiviert.“ Mit dabei ist auch wieder der jetzige Stadtrat Josef Gigl (Platz 3).

Ein Drittel dieses Teams besteht aus Kandidaten, die bis vor Kurzem in verschiedenen Elternbeiräten aktiv waren und dort noch tätig sind. So gehört dem Gesamtelternbeirat neben den beiden Spitzenkandidaten unter anderem auch dessen Vorsitzende Anita Zillner an, die das Schlusslicht der Reihung bildet.

Bildung ein drängendes Thema

Den Grund für diese Häufung benennt Bürgermeisterkandidat Stefan Eibl. „Es zeigt, dass Bildung in allen Bereichen ein drängendes Thema in der Stadt ist.“ So haben sich die FWO auch die Realschule für Olching auf die Fahnen geschrieben.

Ortsvorsitzende Bruckner erklärte außerdem: „Die Interessen von Kindern und Senioren liegen oft gar nicht so weit auseinander.“ Das gelte etwa für die Suche nach Aufenthaltsmöglichkeiten. Eine Brücke zwischen den Generationen könnte Ingeborg Heinig schlagen, früher Vorsitzende der Lehrer im Landkreis, Elternbeirätin im Gymnasium und jetzt Vorstandsmitglied im Verein „Älter werden in Olching“.

Zu niedrig platziert sah ein Mitglied die Vertreter des Stadtteils Graßlfing an. Nach kurzer Diskussion einigte man sich aber darauf, die Reihung zu belassen. So bleibt der 18 Jahre im Stadtrat vertretene Alois Waltl der Topvertreter. Er ist Inhaber einer Gärtnerei und sagte: „Ich bin auch noch das grüne Aushängeschild der FWO.“

Neben Zachmann und Waltl bringen der frühere Dritte Bürgermeister Bernhard Nickel sowie Peter Knoll als früherer langjähriger Stadtrat viel Erfahrung mit. Insgesamt wurde die Liste für die Kommunalwahl 2020 einstimmig abgesegnet. Stolz zeigten sich die FWO, dass sie das Reißverschlussverfahren mit männlichen und weiblichen Kandidaten bis zum letzten Platz durchgehalten haben. Auch Gerlinde Zachmann, die nicht mehr kandidiert, lobte: „Die Liste, so wie sie zusammengestellt ist, macht es mir leicht, mich zurückzuziehen.“ 

Die Liste der Freien Wähler Olching

1. Stefan Eibl, 2. Vanessa Bruckner, 3. Josef Gigl, 4. Bettina Schwerdtfeger, 5. Kersten Raisch, 6. Anna Iwanowski, 7. Markus Lippl, 8. Ingeborg Heinig, 9. Mario Broksch, 10. Pamela Bogner, 11. Bernhard Nickel, 12. Veronika Lalova, 13. Alois Waltl, 14. Lucia Hollemann, 15. Ewald Zachmann, 16. Birgit Glas, 17. Helmut Graef, 18. Sabrina Hermes, 19. Peter Knoll, 20. Sonja Nickel, 21. Thomas Eibl, 22. Stefanie Bergmaier, 23. Gerhard Binder, 24. Martina Papenfuß, 25. Dominik Hillenbrand-Palzer, 26. Yvette Tirolf, 27. Markus Palzer, 28. Elisabeth Huber, 29. Christian Fahmüller und 30. Anita Zillner

Auch interessant: Die Themenseite zur Kommunalwahl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz Rekord-Haushalt wird in Maisach konservativ geplant
Wieder ein Rekordhaushalt in Maisach: Der Etat für 2020 hat ein Gesamtvolumen von rund 54,4 Millionen Euro.
Trotz Rekord-Haushalt wird in Maisach konservativ geplant
Rund um den grünen Baum: Bahn frei für Bagger im Bahnhofsquartier
Jahrzehntelang hat es gedauert, fast eine halbe Million Euro hat es gekostet: Jetzt gibt es grünes Licht für die Bebauung der westlichen Gröbenzeller Bahnhofstraße rund …
Rund um den grünen Baum: Bahn frei für Bagger im Bahnhofsquartier
Mietvertrag ist ausgelaufen: Was kommt nach der Tankstelle?
Jahrelang gab es gleich drei Tankstellen entlang der Olchinger- und Augsburger Straße in Gröbenzell. Eine davon, die Esso, ist nun seit Wochen geschlossen.
Mietvertrag ist ausgelaufen: Was kommt nach der Tankstelle?
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik

Kommentare