+
Mit frischem Wind zur Kommunalwahl: Die Grünen in Olching.

Olching

Kampf um die besten Plätze bei den Grünen

Mit der erfahrenen Stadträtin Ingrid Jaschke auf Platz eins, gefolgt vom Bürgermeisterkandidaten Michael Maier und Stadträtin Heide Kuckelkorn, ziehen die Olchinger Grünen in die Kommunalwahl 2020.

Olching –  Derzeit sind die Grünen mit drei Räten im Stadtrat vertreten. Neben Jaschke und Kuckelkorn sitzt auch Christina Claus mit im Plenum. Die Hoffnung sei groß, so Jaschke, dass die Zahl der Grünen-Stadträte nach der Kommunalwahl im März steigt. Sie sagte bei der Aufstellungsversammlung: „Ich will noch einmal andere Zeiten in der Kommunalpolitik erleben.“ Denn das Arbeiten in einer kleinen Fraktion sei nicht einfach.

Die Nominierung von Jaschke und Maier für die Kandidatenliste lief noch nahezu einhellig ab. Jaschke erhielt eine Gegenstimme. Bei Maiers Wahl enthielt sich ein Stimmberechtigter. Heide Kuckelkorn hingegen musste mit mehr Gegenwind zurecht kommen. Bei ihr gab es nicht nur eine Enthaltung, sondern auch drei Gegenstimmen. Auch die Kandidatin auf Platz sieben, Christine Hillebrand, war nicht unumstritten, eine Gegenstimme, vier Enthaltungen und eine ungültige Stimme lautete ihr Ergebnis.

Mehrere Bewerber für Platz vier

Auch andere Listenplätze waren heftig umstritten. Um Platz vier bewarben sich gleich drei Männer, unter anderem der 63-jährige Rechtsanwalt Manfred Fratton. Er war schon einmal im Stadtrat aktiv, hatte sich aber wegen Arbeitsüberlastung zurückgezogen. Nun, mit bevorstehendem Rentendasein, habe er deutlich mehr Zeit, betonte Fratton. Zudem ist er überzeugt: „Juristischer Sachverstand würde dem Stadtrat nicht schaden.“ Er scheiterte aber mit seiner Kandidatur auf Platz vier und landete letztendlich auf Platz acht.

Auf Platz vier landete dann im zweiten Wahlgang der 64-jährige Klaus-Peter Gasch. Der freie Journalist und Mitarbeiter in einer pädagogischen Kinderbetreuung hat sich auch als Krimiautor einen Namen gemacht.

Mehrere Male unterlegen

Dritter im Bunde war der 60-jährige Thomas Becher. Er unterlag mit seiner Kandidatur auch bei Platz sechs, acht und zehn. Schließlich landete er ohne Gegenkandidaten auf Position zwölf. Der Platz sechs ging an den 66-jährigen Sozialarbeiter Michael Kircher. Auf Zehn fand sich der beim deutschen Patentamt tätige Elektroingenieur Jochen Frings wieder. Die fünfte Position ging ohne eine einzige Gegenstimme und ohne Gegenkandidatin an die Beisitzerin im Ortsvorstand, Christiane Tupac-Yupanqui.

Die Frauen bewarben sich um die ungeraden Plätze, da bei den Grünen immer im Wechsel aufgestellt wird. Auch hier waren einige Positionen umstritten. Die 60-jährige Tierärztin Renate Vollertsen unterlag bei ihrer Kandidatur für die Liste zur Kommunalwahl um Platz neun der 50-jährigen Christine Vercelot. Vollertsen steht jetzt auf Position 13 – Christina Fürst machte den Platz für sie frei. Fürst ist nun auf Platz 21 nach hinten gerutscht.

Die amtierende Stadträtin Christina Claus landete gewollt auf Platz 23. Für sie hätte es auch noch weiter hinter gehen können, doch für die Position 23 fand sich keine andere Kandidatin.  (sus)

Die Listenbewerber der Grünen in Olching

1.) Ingrid Jaschke, 2. Michael Maier, 3. Heide Kuckelkorn, 4. Klaus-Peter Gasch, 5. Christine Tupac-Yupanqui, 6. Michael Kircher, 7. Christiane Hillebrand, 8. Manfred Fratton, 9. Christine Vercelot, 10. Jochen Frings, 11. Stefanie Keller, 12. Thomas Becher, 13. Renate Vollertsen,14. Axel Kuckelkorn, 15. Dorothee Otten, 16. Bernd Burgmeier, 17. Ana Tupac-Yupanqui, 18. Andreas Hillebrand. 19. Adelheid Fratton, 20. Sven Karg, 21. Christina Fürst, 22. Jens Kuckelkorn, 23. Christina Claus, 24. Michael Vollmar, 25. Martina Glaß, 26. Manfred Kerber, 27. Angelika Thomschke, 28. Reinhart Claus, 29. Linda Frings, 30. Josef Glaß

Auch interessant: Die Themenseite zur Kommunalwahl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Kommunalwahl 2020 in der Region Fürstenfeldbruck
Im Frühjahr 2020 sind die Bürger auch in der Region Fürstenfeldbruck dazu aufgerufen, den Landrat, die Rathauschefs sowie Kreis,- Stadt,- und Gemeinderäte zu wählen: Am …
Die Kommunalwahl 2020 in der Region Fürstenfeldbruck
Der erste Bürgermeisterkandidat in Kottgeisering
Der bis dato einzige Bürgermeisterkandidat des Dorfes, Andreas Folger, ist von der Bürgervereinigung (BV) jetzt offiziell nominiert. Und er hat sich mit der zahlenmäßig …
Der erste Bürgermeisterkandidat in Kottgeisering
Geringere Kosten fürs Familiengrab
Zum 1. Januar ändern sich die Gebühren auf dem Gemeindefriedhof.
Geringere Kosten fürs Familiengrab
Beerdigungen werden teurer
Die Grafrather müssen für Beerdigungen auf dem Friedhof künftig deutlich tiefer in die Tasche greifen. Bislang profitierten sie von einem mehr als zwei Jahrzehnte alten …
Beerdigungen werden teurer

Kommentare