Fünfjähriges Bestehen 

Die lange Geburtstagsnacht der Musik

  • schließen

Die Olchinger Musiknacht feiert Fünfjähriges. Die Veranstaltung ist stetig gewachsen. Heuer finden zwölf Konzerte in elf verschiedenen Bars statt. Den Organisatoren ist der Heimatgedanke besonders wichtig.

Olching – Gitarren johlen. Aus den Olchinger Gaststätten wummern die Bässe. Und Nachtschwärmer schlendern durch die Stadt, von Bar zu Bar, von Kneipe zu Kneipe. Wenn die Lange Nacht der Musik über die Bühne geht, wird die Stadt zu einem Kulturzentrum, zumindest für ein paar Stunden. Heuer wird das Event größer als je zuvor.

Es ist eine kleine Jubiläumsmusiknacht in Olching. Die Veranstaltung wird fünf Jahre alt. Zwölf Konzerte finden am Samstagabend, 20. Mai, in elf Locations statt. Überwiegend regionale Party-Bands und Solokünstler treten auf. Ein Ticket kostet zehn Euro im Vorverkauf und zwölf Euro an der Abendkasse. Die Organisatoren rechnen mit zwischen 1500 und 2000 Besuchern, „je nach Wetter“, sagt Thomas Breitenfellner.

Olching bietet sich als Standort an

Der 35-Jährige ist der Veranstalter. Er hat vor 13 Jahren die Gröbenzeller Musiknacht hochgezogen. Stets seien viele Olchinger nach Gröbenzell gekommen, sagt er. Warum also nicht auch in der Nachbarstadt eine Schwesterveranstaltung ins Leben rufen? „Olching bietet sich dafür an. Die Stadt ist gastronomisch gut besiedelt.“

Zuletzt bei der Langen Nacht der Musik in München fuhren die Menschen mit Bussen von Bar zu Bar, von Stadtviertel zu Stadtviertel. Bei der Langen Nacht der Musik in Olching dagegen kann man alle elf Locations zu Fuß erreichen. Sie sind zentral gelegen und nur wenige Minuten von der S-Bahn entfernt. Will man wirklich alle Gaststätten abklappern, ist man circa drei Kilometer unterwegs. Man könne einfach aus der einen Kneipe rauslaufen und rein in die nächste, sagt Breitenfellner.

Auch für die Wirte und Restaurant-Besitzer scheint sich die Musiknacht zu lohnen. Die Veranstaltung ist über die Jahre gewachsen. Jedes Mal kamen ein paar Etablissements dazu. Die Sportgaststätte Olching ist heuer zum ersten Mal mit dabei, genauso wie die Pfarrkirche St. Peter und Paul in der Nöscherstraße 1. Hier spielt der Musiker Wolfgang Mann bekannte Kirchenlieder sowie Werke von Johann Sebastian Bach oder Max Reger. Weitaus weniger besinnlich geht es dagegen im Billard-Stadl am Ilzweg 3 zu. Die Partyband Roy „rockt das Haus mit den größten Hits von ABBA, Green Day, Lady Gaga und Spider-Murphy-Gang“, heißt es in einer Programm-Ankündigung (siehe Kasten).

Man setze beim musikalischen Line-Up auf Vielfalt, sagt Breitenfellner. „Es soll für jeden was dabei sein.“ Das sei auch das Schöne an der Musikacht. „Hier treffen der 18-Jährige und der 80-Jährige aufeinander.“ So mancher Olchinger erlebt seine Stadt bei der Musiknacht neu. Breitenfellner glaubt, viele Besucher würden normalerweise die ein oder andere Bar meiden, obwohl sie ständig daran vorbeilaufen. „Es gibt Kneipen, wo man sonst nicht hingeht. Bei der Musiknacht geht man aber rein.“ Und auch Stammgäste würden ihre Gaststätte einmal anders erfahren. „Es ist ein schönes Gefühl, wenn ich sehe, in meiner Heimatstadt rührt sich was.“

Was er sich für die kommenden Jahre vornimmt, will man von Breitenfellner wissen. Er hoffe, dass künftig noch mehr Gaststätten bei der Langen Nacht der Musik mitmachen, sagt er. „Das ist noch Potenzial nach oben.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum hat es diesmal mit dem Auszählen so lange gedauert
Bis die Stimmzettel nach der Bundestagswahl ausgezählt waren, dauerte es heuer in einigen Kommunen länger. In der Region Fürstenfeldbruck war Olching Spitzenreiter.
Darum hat es diesmal mit dem Auszählen so lange gedauert
Die Kinder standen immer an erster Stelle
Seit 1981 hat sich Brigitte Speck im Kindergarten St. Michael in Jesenwang für die Kinder eingesetzt. Nun wurde die langjährige Leiterin in den Ruhestand verabschiedet.
Die Kinder standen immer an erster Stelle
Unfall auf der B471
Eine 57-jährige Autofahrerin hat am Sonntagnachmittag einen schweren Unfall auf der B 471 zwischen Grafrath und Schöngeising verursacht. 
Unfall auf der B471
Neue Mitte, alte Straßen – was nun?
Maisachs neue Mitte ist fast fertig – zumindest die Gebäude. Doch was ist mit den Straßen? Die innerörtliche Achse wird bald zur Ortsstraße abgestuft und soll neu …
Neue Mitte, alte Straßen – was nun?

Kommentare