Olching

Mit 1,7 Promille, aber ohne Handbremse

Olching - Weil die Handbremse nicht angezogen war, machte sich ein geparktes Auto am Montagabend in Olching selbstständig.

 Im Ilzweg rollte der Wagen rückwärts gegen einen anderen Pkw. Noch während Polizisten den Unfall aufnahmen, kam der Besitzer des weggerollten Autos. Der 55-Jährige setzte sich einfach ans Steuer seines Wagens und steckte den Schlüssel ins Zündschloss. Dann stoppten ihn die Beamten – zu seinem eigenen Glück. Als die Polizisten den 55-Jährigen nämlich auf das Mallheur angesprochen hatten, waren ihnen dessen verwaschene Aussprache und seine Fahne aufgefallen. Der Autofahrer hatte 1,7 Promille. Hätte er in diesem Zustand den Motor gestartet, wäre er für mindestens ein Jahr den Führerschein los gewesen. So musste er nur den Schlüssel abgeben und zu Fuß heim gehen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vermisste Malina: Angehörige beweisen unmenschliche Kraft
Regensburg - Die junge Studentin Malina Klaar aus dem Raum Fürstenfeldbruck wird seit Sonntag, 19. März, in Regensburg vermisst. Wir berichten im News-Ticker von der …
Vermisste Malina: Angehörige beweisen unmenschliche Kraft
Sportverein mit nassem Platz sitzt finanziell auf dem Trockenen
 Der Haushalt für 2017 steht. Doch schon jetzt ist ein eingeplanter Posten wieder fraglich: Mit knapper Mehrheit lehnte der Gemeinderat vorerst einen Zuschuss von 80 000 …
Sportverein mit nassem Platz sitzt finanziell auf dem Trockenen
Kaputte Straße: Firmenchef sagt Umzug ab
Der Streit um den Ausbau der Bachstraße im Oberschweinbacher Ortsteil Günzlhofen geht weiter. Unternehmer Michael N. Rosenheimer wollte einen Teil seiner Firma von …
Kaputte Straße: Firmenchef sagt Umzug ab
Wie darf Nebel wachsen?
In Nebel ist die Dorfwelt noch in Ordnung. Doch nun wird in dem Weiler zwischen Germering und Gilching (Kreis Starnberg) über weitere Wohnbebauung diskutiert. Ein …
Wie darf Nebel wachsen?

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare