+
Beispielfoto

Mit 3,3 Promille: 27-Jähriger will vor S-Bahn-Kontrolle flüchten

 Ein betrunkener 27-Jähriger hat am Montagnachmittag nach einer Fahrscheinkontrolle am Bahnhof Esting versucht zu flüchten. Bei der Überwältigung zogen sich der Pole und ein 47-jähriger Kontrolleur leichte Verletzungen zu. 

Der 27-Jährige fuhr um 15:20 Uhr mit der S3 von Pasing nach Esting. Auf Höhe des Haltepunktes Gröbenzell wurde er von  Mitarbeitern der Deutsche Bahn Sicherheit kontrolliert. Er konnte kein Ticket vorzeigen. Nachdem die Beteiligten in Esting ausgestiegen waren, versuchte der Mann wegzulaufen. Den DB-Mitarbeitern gelang es, den Polen zu stoppen und bis zum Eintreffen einer alarmierten Bundespolizei festzuhalten. Beim Zu Boden bringen zogen sich der Pole sowie ein 47-jähriger DB-Mitarbeiter leichte Schürfwunden zu.

 Gegen den Polen, der in der Bundesrepublik keinen Wohnsitz vorweisen konnte, wird von der Bundespolizei wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung und der Leistungserschleichung ermittelt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 3,3 Promille. 

Nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten konnte er die Dienststelle wieder verlassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Suche nach alten Allinger Fotos geht weiter
Über 300 alte Fotos und Ansichtskarten hat sie inzwischen beisammen, aber Allings Gemeindearchivarin Andrea Binder hofft, dass auf manchem Dachboden noch mehr …
Suche nach alten Allinger Fotos geht weiter
Volkshochschule startet neu in Moorenweis
In den letzten Jahren war es still geworden um die Volkshochschule (VHS) in Moorenweis. Da der ehemalige Leiter sich aus Altersgründen kaum noch kümmern konnte, schlief …
Volkshochschule startet neu in Moorenweis
Ein halbes Jahrhundert SV Germering
Der SV Germering bietet genau 13 Sportarten an. Im 50. Jahr seines Bestehens sieht man das als Glückszahl und solide Basis für die Zukunft.
Ein halbes Jahrhundert SV Germering
CSU-Stadtrat hört auf
Der Olchinger CSU-Stadtrat Herbert Schalk wird sein Amt zur nächsten Sitzung des Gremiums niederlegen. 
CSU-Stadtrat hört auf

Kommentare