Geburtstag

Das Münchner Millionenbuberl wird 60 - und zwar in Olching

Er hat München zur dritten Millionen-Stadt Deutschlands gemacht: Thomas Seehaus, Sohn des Pasinger Kaminkehrers Hubert und dessen Frau Brigitte. Vor 60 Jahren kam er in der Münchner Krüsmannklinik zur Welt. 

Thomas Seehaus

München/Olching - Seit seinem zehnten Lebensjahr lebt er allerdings schon in Olching. Unzählige Male wurde das Millionenbuberl, wie der kleine Thomas bald von der Presse genannt wurde, seitdem fotografiert, interviewt und als Ehrengast zu großen und kleinen Anlässen eingeladen. 

Münchens OB Thomas Wimmer übernahm die Patenschaft (Bild unten l.), die Eltern tauften ihn sogar nach ihm. Auch beruflich hatte Thomas Seehaus immer einen engen Draht zur Landeshauptstadt.

Seehaus mit dem damaligen Münchner OB Wimmer.

Der Telekom-Techniker war jahrelang für das Telefon- und Handynetz auf der Wiesn verantwortlich. Seinen 60. Geburtstag, den der Olchinger jetzt im Dezember feiert, will er ruhig angehen lassen. Er fährt in den Kurzurlaub. Danach ist er von der Stadt München zu einem Abendessen mit OB Dieter Reiter eingeladen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pendlerparkplatz in Fürstenfeldbruck: Deshalb ist ein Großteil gesperrt
Pendler die mit dem Auto zum Bahnhof Fürstenfeldbruck fahren, müssen starke Nerven haben. Bis zum Ende der Woche sind große Teile des Parkplatzes an der …
Pendlerparkplatz in Fürstenfeldbruck: Deshalb ist ein Großteil gesperrt
Das beschäftigt die Gröbenzeller Jugend
Was die Jugendlichen zur Jugendbürgerversammlung getrieben hat, ist offen: War es der Veranstaltungsort (das Kultlokal Hexe), das Freigetränk und die gestiftete Pizza …
Das beschäftigt die Gröbenzeller Jugend
Mildes Urteil nach brutaler Attacke
Es ist ein Prozess, bei dem es nur Opfer gibt. Eine junge Finnin wurde in einem Apartment in Gröbenzell misshandelt, eine Gröbenzellerin in ihrem Elternhaus massiv …
Mildes Urteil nach brutaler Attacke
Seine Aufgabe: Den Nahverkehr noch besser verknüpfen
Der Aufbau attraktiver Mobilitätsstationen unter Einbeziehung von E-Mobilität ist seit kurzem eine der neuen Aufgaben der Stabsstelle Öffentlicher Personennahverkehr …
Seine Aufgabe: Den Nahverkehr noch besser verknüpfen

Kommentare