+
Beate Hüttemann leitet seit kurzem die Grundschule Esting.

Grundschule

Neue Estinger Rektorin erfüllt sich Wunsch

Esting - Nachdem der Posten ein Jahr lang vakant war, hat die Grundschule Esting wieder eine Rektorin. Beate Hüttemann hat die Leitung übernommen. Mit der 54-Jährigen hat die Schule eine erfahrene Chefin gewonnen.

Ein Schuljahr lang hatte die Grundschule keinen Rektor. Es hatte sich niemand für den Chefposten gefunden. Deshalb übernahm Konrektor Bernd Hochrein zu Beginn des Schuljahrs 2015/2016 die kommissarische Leitung. Nun gibt es aber wieder einen Rektor an der Estinger Grundschule: Beate Hüttemann.

Die 54-Jährige war bisher im Landkreis Erding tätig. 14 Jahre lang hat sie in Finsing eine Grund- und Mittelschule als Konrektorin mitgeführt, zeitweise hatte sie auch die kommissarische Leitung inne. In der Finsinger Schule habe sie sich immer sehr wohl gefühlt, erzählt sie. Dort hat sie nicht nur Grund-, sondern auch Mittelschüler unterrichtet. Den Kontakt zu den älteren Schülern habe sie immer geschätzt. „Doch mein großer Wunsch war es, eine Schule selber zu führen“, sagt sie. Und als ausgebildete Grundschullehrerin wünschte sie sich dafür eine reine Grundschule.

In Esting konnte sich Beate Hüttemann diesen Wunsch nun erfüllen. Der neue Arbeitsplatz biete ihr viele Vorteile. Da sie im Münchner Westen lebt, erspart sie sich viel Fahrtzeit zur Arbeit. Zudem ist die Estinger Schule laut ihrer neuen Rektorin gut geführt. „Es ist eine tolle Schule“, schwärmt die 54-Jährige.

Zwölf Klassen werden in Esting von insgesamt 22 Lehrkräften unterrichtet, zwei 1. und 2. Klassen davon jahrgangsgemischt. Zudem gibt es zahlreiche weitere Aktivitäten. Lesepaten kommen regelmäßig, um den Kindern die Freude am Lesen zu vermitteln. Regelmäßige Schulversammlungen setzen verschiedene Schwerpunkte für das Engagement der Schüler und Lehrer.

Die Umwelt habe in der Schule hohe Priorität, sagt Hüttemann. Einzelne Klassen erkunden Wiesen und Hecken. Im vergangenen Sommer wurde eine Wildblumenwiese für Stieglitze angelegt. Aufgrund ihres großen Engagements – auch in den Bereichen Ernährung, Abfallvermeidung und Energiesparen – ist die Schule bereits im Sommer vergangenen Jahres zum siebten Mal mit dem Titel Umweltschule ausgezeichnet worden.

Auch das Thema Helfen wird immer wieder aufgegriffen. So veranstaltete die Schule im Sommer vergangenen Jahres einen Spendenlauf. Die Mädchen und Buben liefen an einem feuchten und kühlen Junitag Runde um Runde, sodass letztlich über 4000 Euro zusammenkamen. Die Hälfte davon spendeten sie einer Schulklasse, die im türkisch-syrischen Grenzgebiet in einem Flüchtlingslager unterrichtet wird.

Beate Hüttemann hat an der Schule aber nicht nur Leitungsaufgaben zu erfüllen. Sie unterrichtet auch. 18 Wochenstunden ist sie für Sport, Englisch, Werken und Gestalten zuständig. Noch ist sie relativ neu in Esting und damit beschäftigt, Abläufe und Strukturen kennen zu lernen. Einen Wunsch oder einen Traum aber hat sie bereits: Sie hätte für ihre Schüler gerne mehr Platz.

Von Susanne Schwind

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lastwagen steckt in Unterführung: S-Bahnen fahren nicht
Germering - Ein Lastwagen ist am Dienstagabend in der Unterführung am Bahnhof Germering-Unterpfaffenhofen stecken geblieben. Es fuhren keine Züge.
Lastwagen steckt in Unterführung: S-Bahnen fahren nicht
Stadt tauscht alte Parkautomaten aus
Fürstenfeldbruck - Die Stadt ersetzt im Stadtgebiet die alten Parkautomaten gegen neue. Grund ist die Störanfälligkeit der alten Geräte und der Unmut der Bürger darüber.
Stadt tauscht alte Parkautomaten aus
Bienenstöcke angezündet
Maisach – Zwischen vergangenem Donnerstag und diesen Montag hat ein Unbekannter laut Polizei drei Bienenstöcke samt Bienen in Brand gesteckt.
Bienenstöcke angezündet
Tiefer Graben verzögert Wertstoffhof-Bau
Unterschweinbach - Der Bau des neuen großen Wertstoffhofs bei Unterschweinbach kommt einfach nicht in die Gänge. Der Grund: der ungeklärte Umgang mit dem Regenwasser. …
Tiefer Graben verzögert Wertstoffhof-Bau

Kommentare