Zeremonie in der Frauenkirche: Fabian Köck aus dem Pfarrverband Esting-Olching empfing am Pfingstsamstag von Kardinal Reinhard Marx die Weihe zum Diakon. 

Weihe in München

Neuer Diakon für Esting und Olching

 Der im Pfarrverband Esting-OIching eingesetzte Priesteramtskandidat Fabian Köck ist zum Diakon geweiht worden.

Esting/Olching – Die Weihe empfing der 25-Jährige am Pfingstsamstag zusammen mit zwei anderen Diakonen von Kardinal Reinhard Marx im Münchner Liebfrauendom, wohin auch zahlreiche Gläubige aus Esting und Olching gekommen waren, um mitzufeiern.

Kardinal Marx, Erzbischof von München und Freising, machte sich bei der Zeremonie für eine Charismen-orientierte Pastoral, die Seelsorge durch Priester und Diakone, stark. „Das bedeutet vor allem, dass wir selbstkritisch auf uns schauen. Was bringen wir mit?“, sagte Marx. „Aber nicht: So, das ist meine Begabung, und die will ich durchsetzen, da kann kommen, was will. Sondern: Wir fügen uns gemeinsam ein, mit den verschiedenen Gaben, die wir haben.“

Es sei eine wichtige Aufgabe des diakonalen und priesterlichen Dienstes, jeden mit seinem Charisma in die Gemeinschaft einzubeziehen, sagte Kardinal Marx. Er freue sich über Gemeinden, die so miteinander umgehen, „die aufmerksam sehen, wie viel dort da ist – jeder hat doch eine Begabung, jeder ist doch ein Geschenk“. Der Erzbischof rief auf: „Geht aufeinander zu, beschenkt euch mit euren Gaben und streitet euch nicht darüber, wer was hat, sondern freut euch darüber, dass so viel da ist.“

Einen Tag nach seiner Weihe, am Pfingstsonntag, übte Köck zum ersten Mal den Dienst des Diakons in der Eucharistiefeier in St. Peter und Paul in Olching aus und hielt die Predigt. Bei einem anschließenden Stehempfang in der Pfarrbibliothek gratulierten die Gottesdienstbesucher dem neugeweihten Diakon.

Die Heimatpfarrei von Diakon Fabian Köck ist St. Petrus in Velden im Landkreis Landshut. Köck hat Theologie studiert und bereitet sich derzeit im Rahmen des zweijährigen Pastoralkurses in der praktischen Ausbildung im Pfarrverband Esting-Olching auf seine Tätigkeit als Priester vor. Mit der Diakonenweihe ist auch die Verpflichtung zum Zölibat, also einem dem Evangelium gemäßen Leben der Ehelosigkeit „um des Himmelreiches willen“, verbunden. Die Priesterweihe folgt in der Regel ein Jahr nach der Diakonenweihe.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mesnerin geht nach 35 Jahren in den Ruhestand
Ob Sonntagsmesse, Trauergottesdienst, Krippenspiel oder Osternachtsfeier – immer hat Resi Recher dafür gesorgt, dass alles rund lief in der Kirche St. Bartholomäus in …
Mesnerin geht nach 35 Jahren in den Ruhestand
Spiele zu Ehren der Seligen Edigna
Der Countdown läuft für die Vorstellungen der 7. Edigna-Spiele. Jetzt wurde die Festbroschüre präsentiert – und zwar im Gemeinschaftshaus in Puch vor der Linde im …
Spiele zu Ehren der Seligen Edigna
Obwohl kein Geld da ist: Studie prüft zusätzliche Unterführungen in Gröbenzell
Seit Jahrzehnten wird im Gemeinderat immer wieder über eine oder mehrere zusätzliche Bahn-Unterführungen für Radler und Fußgänger diskutiert. 
Obwohl kein Geld da ist: Studie prüft zusätzliche Unterführungen in Gröbenzell
Das wünschen sich Brucker Bürger für das neue Viertel rund um die Aumühle
Rund um Aumühle und Lände soll ein lebendiges und urbanes neues Stadtviertel entstehen. Neue Ideen sollen umgesetzt werden. Das will man nicht allein den Profi-Planern …
Das wünschen sich Brucker Bürger für das neue Viertel rund um die Aumühle

Kommentare