Polizeireport

Mann (53) will E-Bike testen und stürzt schwer

Ein 53-Jähriger macht eine Probefahrt mit einem E-Bike. Mit dem für ihn ungewohnten Fahrrad kommt er in eine kritische Verkehrssituation und stürzt. Doch er hat einen Lebensretter.

Olching - Ein 53-Jähriger aus Dachau hat sich am Freitagnachmittag gegen 16.40 Uhr bei einer Probefahrt mit einem E-Bike am Gewerbering in Geiselbullach am Kopf verletzt. Er musste per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.

Wie die Polizei berichtet, kam der Dachauer während der Probefahrt in eine Verkehrssituation, die er als kritisch einstufte. Er wollte deshalb anhalten, bremste dabei mit dem ungewohnten Gefährt aber zu stark beziehungsweise falsch und stürzte. 

Der 53-Jährige erlitt erhebliche Kopfverletzungen. Glücklicherweise trug er einen Helm, der ihn laut Polizei wohl vor dem Schlimmsten bewahrte. Beim dem E-Bike handelte es sich um ein Modell (bis 45 km/h), das als Kleinkraftrad eingestuft ist.

tb

Rubriklistenbild: © dpa-tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Judenmörder“: Die dunkle Vergangenheit der Brucker Polizeischule
Kaum jemand wusste über die dunkle NS-Vergangenheit der Polizeischule in Fürstenfeldbruck Bescheid - bis der Gröbenzeller Historiker Sven Deppisch (35) mit seiner …
„Judenmörder“: Die dunkle Vergangenheit der Brucker Polizeischule
Jugendliche prügeln Mann (63) aus der S3 - mutige Zeugin macht Handyfotos
Am Dienstagabend kam es in einer S3 am Hauptbahnhof zu einer brutalen Tat. Mehrere Jugendliche attackierten einen 63-Jährigen.
Jugendliche prügeln Mann (63) aus der S3 - mutige Zeugin macht Handyfotos
Proteststürme auf der Johannishöhe
Ein erster Vorentwurf für den Straßenausbau der Johannishöhe liegt auf dem Tisch. Der sieht einen Gehweg auf ganzer Länge und eine fünf Meter breite Straße vor. Im …
Proteststürme auf der Johannishöhe
Zwei Wortmeldungen, dann war’s schon vorbei
Entweder sie haben sich noch nicht vom Schock über die Kosten der Wassernetzsanierung erholt. Oder aber die Allinger sind trotz allem ganz zufrieden mit ihrer Gemeinde. …
Zwei Wortmeldungen, dann war’s schon vorbei

Kommentare