+
Da strahlt nicht nur die Sonne: Bürgermeister Magg, Altbürgermeister Ewald Zachmann, Grünen-Fraktionsvorsitzende Ingrid Jaschke und Stadtwerke-Geschäftsführer Thomas Grulke beim Lückenschluss des Fernwärmenetzes.

Die Bauarbeiten sind vorerst beendet

Diese Energiequelle soll irgendwann ganz Olching wärmen

  • schließen

Die letzten Lücken im Fernwärmenetz in Olching sind jetzt geschlossen worden. Zukünftig soll die umweltfreundliche Energiequelle in der ganzen Stadt verfügbar sein.

Olching – Die Arbeiten für den Zusammenschluss des Fernwärmenetzes im Olchinger Zentrum sind abgeschlossen. Bürgermeister Andreas Magg (SPD), zugleich auch Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke, und deren Geschäftsführer Thomas Grulke haben den letzten Lückenschluss in der Fritzstraße vorgenommen. Nach monatelangen Bauarbeiten freuen sich Anwohner, Autofahrer – aber auch das Klima: Laut Pressemitteilung werden allein durch diese Maßnahme pro Jahr mehr als tausend Tonnen CO2 eingespart. Und das soll nur der Anfang sein.

„Durch den Lückenschluss kann das Fernwärmenetz noch effizienter betrieben werden“, erklärt Grulke. Und es geht weiter: Man gehe im Moment gezielt die für 2020 und 2021 geplanten Ausbaugebiete an. Laut Grulke gibt es einen regelrechten „Run“ auf die Fernwärme.

Fernwärme ist eine echte Alternative zu Öl- und Gasheizung

Bürgermeister Magg ergänzt: „Gerade im Hinblick auf das von der Bundesregierung beschlossene Klimapaket und die geplante CO2-Besteuerung macht der Ausbau der Olchinger Fernwärme ganz besonders Sinn. Sie ist eine echte Alternative zu Öl- und Gasheizungen.“ So leiste die Stadt einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Etablierung erneuerbarer Energien. Die Fernwärme wird im Abfallheizkraftwerk in Geiselbullach erzeugt.

Die Stadtwerke sorgen laut Pressemitteilung somit bereits jetzt für eine Reduktion an CO2-Emissionen von mehr als 6000 Tonnen pro Jahr. Das Leitungsnetz ist knapp über 40 Kilometer lang und versorgt mehr als 750 Hausanschlüsse. Fernwärme soll mittelfristig die Hauptwärmequelle werden.

Probleme gab es vor einiger Zeit wegen der gestiegenen Kosten für die städtischen Mieter nach Umstellung auf Fernwärme. Dafür wurde mittlerweile eine Lösung gefunden. Die Mieter bekommen das Geld, das zuviel bezahlt wurde, zurück.

Erst vor kurzem feierten die Stadtwerke Olching ihr zehnjähriges Bestehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Autofahrer mit Brucker Kennzeichen bei Garmisch genötigt
Die Polizei sucht nach dem Fahrer eines dunklen BMW mit Brucker Kennzeichen. Er soll im Oktober vom Fahrer eines Kia erheblich gefährdet worden sein.
Autofahrer mit Brucker Kennzeichen bei Garmisch genötigt
Vorsicht Falle! Falsche Polizisten im Raum Egenhofen am Telefon
Die Betrüger haben sich jetzt offenbar den Raum Egenhofen vorgeknöpft: Am Montag kam vermehrt zu Anrufen bei Bürgern von falschen Polizisten. Die echte Polizei warnt …
Vorsicht Falle! Falsche Polizisten im Raum Egenhofen am Telefon
Amelie aus Unterschweinbach
Über die Geburt ihres ersten Kindes freuen sich Franziska und Michael Spannruft aus Unterschweinbach. Ihre Tochter Amelie kam jetzt im Brucker Klinikum zur Welt. Das …
Amelie aus Unterschweinbach
Mammendorfer Grüne zieht’s in den Gemeinderat
Bündnis 90/Die Grünen beteiligen sich erstmals mit einer Liste von Gemeinderatskandidaten an einer Kommunalwahl in Mammendorf. Einen Bürgermeisterkandidaten schickt der …
Mammendorfer Grüne zieht’s in den Gemeinderat

Kommentare