+
In der Werkstatt von Steinmetz Gerd Duschl stehen auch Maschinen. Doch das beste Gefühl für sein Material bringt dem 51-Jährigen nach wie vor die echte Handarbeit. 

Serie: Mit meiner Hände Arbeit

Nur so hört er den Klang des Steines

  • schließen

In dritter Generation ist der Olchinger Gerd Duschl Steinmetz. Für ihn gehört Handarbeit zur täglichen Arbeit und dass wird sich auch so schnell nicht ändern.

Olching – Ständig ist die Rede von virtuellen Realitäten, immer mehr Dinge einstehen im 3D-Druckverfahren, in vielen Berufen sitzen die Mitarbeiter ständig vor den Computern. Doch es gibt sie noch: Menschen, die mit ihren Händen arbeiten. Im Tagblatt erzählen sie, was für sie persönlich die Faszination ihres Tuns ausmacht – und warum es in unserer modernen Welt durchaus seinen Platz hat.

Den Anfang macht Steinmetzmeister Gerd Duschl aus Olching. In dritter Generation bearbeiten der 51-Jährige und seine Mitarbeiter dort Granit, Marmor, Sandstein, Quarz und Schiefer. Zwar haben auch in seinem Gewerbe mittlerweile moderne Maschinen Einzug gefunden – doch Handarbeit ist noch immer Teil der täglichen Arbeit von Gerd Duschl. „Eigentlich hat sich seit 1000 Jahren nicht viel verändert“, sagt der Olchinger.

Gerd Duschl baut eine Verbindung zu seinem Material auf

Zu seiner Philosophie gehört es, das Material, mit dem er arbeitet, gut zu kennen. „Der Klang des Steins sagt mir viel über seine Beschaffenheit“, erklärt der Handwerker. Am besten kann er seinem Arbeitsmaterial lauschen, wenn er es mit Hammer, Meißel und eben seinen Händen bearbeitet. Natürlich ist auch Erfahrung unersetzlich. Das will Duschl an seine Azubis weitergeben. Deshalb legt er viel Wert darauf, dass die Lehrlinge mit der Hand arbeiten. „Damit sie ein Gefühl dafür bekommen.“

Besonders stolz ist Duschl darauf, dass es auch eine vierte Generation geben wird. Sein Sohn Mathias wird den Betrieb einmal übernehmen. Und eins ist sicher: Auf Handarbeit wird auch er nicht verzichten. 

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis: Der Ausbau der S4 nimmt konkrete Formen an. 

Hagelhelfer in Germering erhalten ein Dankeschön von der Stadt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rückruf-Aktion: Nun geht auf dem Bauernmarkt die Angst um
Nach der Rückruf-Aktion von Unser-Land-Eiern herrscht bei vielen Landwirten große Verunsicherung. Sie fragen sich: Wann erwischt es den nächsten? Der Landwirt, der Eier …
Rückruf-Aktion: Nun geht auf dem Bauernmarkt die Angst um
Bundeswehr verlässt den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck später als erwartet
Die Bundeswehr wird den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck drei Jahre später verlassen als zuletzt gedacht. Das hat mehrere Gründe.
Bundeswehr verlässt den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck später als erwartet
Schadhafte Chemikalie bei Fursty: Erhöhte Messwerte im Grundwasser
Im und am Fliegerhorst sind Schadstoffe im Grundwasser gefunden worden, deren Menge leicht über dem erlaubten Schwellenwert liegt. Dabei handelt es sich um den Stoff …
Schadhafte Chemikalie bei Fursty: Erhöhte Messwerte im Grundwasser
Broschüre zur MVV-Tarifreform weiter erhältlich
Alle Haushalte des Landkreises Fürstenfeldbruck haben dieser Tage eine eigene Broschüre zum neuen MVV-Tarif ab 15. Dezember 2019 erhalten. 
Broschüre zur MVV-Tarifreform weiter erhältlich

Kommentare