+
Mit Markierungen waren auf dem Nöscherplatz die Teilnehmerzahl und der Abstand festgelegt worden.

Kundgebung mit 80 Menschen auf dem Nöscherplatz

Corona-Protest verläuft friedlich – Demos nun jeden Sonntag

  • schließen

Wie an vielen Orten haben auch in Olching 80 Menschen auf dem Nöscherplatz gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Und es sollte nicht die letzte Kundgebung dieser Art gewesen sein.

Olching Sowohl die zeitliche Vorgabe von einer Stunde als auch die genehmigte Teilnehmerzahl wurde von den Veranstaltern eingehalten. Rund um das Gelände verfolgten viele weitere Menschen die Demo. Organisatorin Fee Dürr zeigte sich mit dem Ablauf zufrieden: „Es ist alles sehr friedlich verlaufen.“ Von Seiten der Behörden und der Polizei sei man während und im Vorfeld der Veranstaltung korrekt behandelt worden.

Corona-Demo: Nein zu Impfpflicht

Organisatorin Fee Dürr (r.) eröffnete die Demonstration und achtete auf die Einhaltung der Vorgaben. 

Ausdrücklich betonte die Organisatorin, dass man sich von Extremisten jeder Richtung distanziere. „Die wenden sich auch gegen Grundrechte.“ Deutlich hinterfragte sie aber die in Zusammenhang mit der Corona-Krise ergriffenen Maßnahmen und Vorhaben, insbesondere eine mögliche Impfpflicht. Dürr sprach in diesem Zusammenhang davon, dass es sich für sie wie Pharma-Extremismus anfühle. Dagegen wolle man sich mit den Demos wehren.

Das brachten auch etliche Plakate zum Ausdruck, die die zwischen 30 und 50 Jahre alten Demonstranten dabei hatten. „Selbstbestimmung mit Augenmaß statt Bevormundung“, stand da ebenso zu lesen wie „Aus dem Mundschutz wird Maulkorb“.

Gerald Morgner trat dafür ein, Zusammenhalt nicht nur in Krisenzeiten zu pflegen. Er forderte gleichzeitig eine neue politische Neutralität ein. „Politisches Mandat und Wirtschaftsinteressen müssen voneinander getrennt werden.“ Die aktuelle Lage sollte seiner Meinung nach dazu führen, lokale und regionale Strukturen mehr zu fördern. „Bei den Maßnahme zum Klimaschutz muss der politische Wille zur Umsetzung von Maßnahmen genauso stark sein wie bei Corina“, so Morgner weiter.

Corona-Demo nun jeden Sonntag

Für Olchings ÖDP-Stadträtin Ulrike Girtner ist es wichtig, dass die Abgrenzung zwischen Demonstranten und Extremisten wahrgenommen wird. „Wir nehmen nur unser Recht auf freie Meinungsäußerung wahr.“ Das sei gutes Recht, das könne man in sachlicher demokratischer Form auch kritisieren.

Die Organisatoren kündigten an, die Demonstration in gleicher Form bis auf weiteres nun jeden Sonntag auf dem Nöscherplatz abhalten zu wollen. 

So kam es zurKundgebung in Olching

Auf anderen Demos ging es weniger friedlich zu.

Alles weitere zur Corona-Krise im Landkreis lesen Sie in unserem Corona-Ticker.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mahnwache für den Klimaschutz in Olching
Die Aktivisten von „Olching for Future“ werden am Samstag eine Mahnwache unter dem Motto „Klimaschutz und nachhaltige Mobilität“ auf dem Nöscherplatz vor dem Maibaum …
Mahnwache für den Klimaschutz in Olching
Coronavirus in FFB: Zahl der Infizierten geht weiter zurück 
Das Coronavirus hat entscheidende Konsequenzen für die Menschen im Landkreis Fürstenfeldbruck. In unserem News-Ticker, Teil 3, finden Sie aktuelle Nachrichten.
Coronavirus in FFB: Zahl der Infizierten geht weiter zurück 
Polizei sucht Zeugen nach Drogenfahrt auf der B2
In Schlangenlinien ist eine 54-Jährige am Dienstagmorgen gegen 8.30 Uhr auf der B 2 von Fürstenfeldbruck nach Germering gefahren. Dabei müssen mehrere Autofahrer …
Polizei sucht Zeugen nach Drogenfahrt auf der B2
Auto übersehen: Crash auf der B471
Beim Auffahren auf die B 471 bei Gernlinden hat eine 51-Jährige am Freitagnachmittag den Nissan eines 32-Jährigen übersehen. 
Auto übersehen: Crash auf der B471

Kommentare