An 36 Stationen können Passanten in Olching Krippen bewundern, wie zum Beispiel in diesem Geschäft an der Hauptstraße.
+
An 36 Stationen können Passanten in Olching Krippen bewundern, wie zum Beispiel in diesem Geschäft an der Hauptstraße.

Entlang der Olchinger Hauptstraße

Der längste Krippenweg der Region

  • Andreas Schwarzbauer
    vonAndreas Schwarzbauer
    schließen

Auch wenn die Geschäfte an der Olchinger Hauptstraße coronabedingt geschlossen sind: Passanten haben dennoch etwas zu entdecken. In den Schaufenstern sind 36 Krippen aufgebaut.

Olching – Manche Krippen, die in der Olchinger Hauptstraße ausgestellt sind, sind bereits über 150 Jahre alt. „Wir sind der längste Krippenweg im Umkreis“, sagt die Geschäftsführerin des Olchinger Stadtmarketings, Nadine Klinder. Große Holzsterne weisen auf die Schaufenster mit den Krippen hin. „Wir haben dieses Jahr sehr besondere Krippen“, so Klinder.

Es gibt Figuren, die in ausgehöhlten Kürbissen stehen, oder Papierkrippen. „Sie sind heutzutage schon ein wenig in Vergessenheit geraten. Die einzelnen Elemente sind auf Papierbögen zu sehen, die neben- und hintereinander angeordnet sind, sodass ein 3D-Effekt entsteht.“

Auch zahlreiche klassische Krippen sind zu sehen, von denen einige sogar mehr als 150 Jahre alt sind. Zwei der Einzelhändler bauen ihre Krippen jedes Jahr selbst und arrangieren sie liebevoll. Die Krippen stammen vielfach von den Betrieben und deren Familien selbst. Rund die Hälfte leiht das Stadtmarketing von der Gröbenzeller Holzbildhauerei Kreutz und dieses Jahr erstmals auch von den Münchner Krippenfreunden aus. „Wir organisieren den Krippenweg schon seit einigen Jahren. Er ist kontinuierlich gewachsen und inzwischen eine feste Größe in Olching.“

Für die Geschäfte sei es schön, eine zusätzliche weihnachtliche Note in ihren Schaufenstern zu haben. „Außerdem schauen die Leute bewusster in die Auslagen und entdecken vielleicht etwas, dass sie kaufen wollen“, sagt Klinder. Das fällt nun allerdings weg. Aber auch gemeinsam mit der Weihnachtsbeleuchtung ein schönes Gesamtbild in Olching zu schaffen, sei ein Grund für die Beteiligung, meint Klinder.

Der Krippenweg werde gut angenommen. Viele Familien schlenderten die Straßen entlang, hat Klinder beobachtet. „Nicht jeder hat noch eine Krippe zuhause. Es ist ein schöner Erfolg, dass die Kinder dennoch einen Eindruck von dieser Tradition bekommen und sie weitergetragen wird.“ Sie freut sich zwar einerseits, dass Olching während des Lockdowns eine „schöne Freizeitbeschäftigung“ bieten kann. Andererseits sollen die Leute derzeit zuhause bleiben. Deshalb wirbt das Stadtmarketing nicht mehr aktiv für die Aktion.

Die Strecke

Wer den Krippenweg ablaufen möchte, findet im Internet auf www.meinolching.bayern unter Veranstaltungen einen Flyer mit allen 36 Stationen. Noch bis mindestens Heilig-Dreikönig gibt es die Gelegenheit dazu.

Weitere Nachrichten aus Olching lesen Sie bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare