Mit einer Wärmebildkamera begibt sich die Drohne auf Suche nach Lecks im Leitungssystem.
+
Mit einer Wärmebildkamera begibt sich die Drohne auf Suche nach Lecks im Leitungssystem.

Im Auftrag der Stadtwerke

Drohne sucht Fernwärme-Lecks

  • Kathrin Böhmer
    vonKathrin Böhmer
    schließen

Es ist wieder soweit: Die Stadtwerke machen sich auf die Suche nach Lecks im Fernwärmenetz und das bekommen möglicherweise auch die Bürger mit.

Olching - An diesem Freitag, 19. März, wird eine Drohne des Wolfratshauser Unternehmens Air-Bavarian unterwegs sein, um nach Lecks im Fernwärmenetz suchen. Wie die Stadtwerke mitteilen, wird das hochmoderne Fluggerät über dem Schwaigfeld kreisen. Anwohner sollten nicht erschrecken, wenn sie die Drohne zwischen 22 Uhr und Mitternacht hören oder sehen, heißt es.

Die Drohne ist mit einer Wärmebildkamera ausgestattet, die die Schwachstellen im Leitungsnetz aufdecken soll. Wenn irgendwo warmes Wasser austritt, werden die Lecks ersichtlich. Die Flughöhe beträgt laut Stadtwerke zwischen 60 und 100 Metern Höhe.

Die Fernwärmeversorgung werde hierdurch nicht beeinträchtigt sein. Der routinemäßige Drohnenflug ist bei dem zuständigen Luftfahrtamt und den Sicherheitsbehörden angemeldet, so die Stadtwerke.

Weitere Nachrichten aus Olching lesen Sie bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare