+
Die Retter konnten am Olchinger See nichts mehr für den Mann tun. 

Von Passanten entdeckt

Gröbenzeller stirbt beim Schwimmen im Olchinger See

Passanten haben am Donnerstagmittag einen leblosen Mann im Olchinger See entdeckt. Die Rettungskräfte konnten nichts mehr für den Gröbenzeller tun. 

Olching - Passanten haben Donnerstagmittag eine grausige Entdeckung am Olchinger See gemacht: Der leblose Körper eines 76-jährigen Gröbenzellers trieb in Ufernähe. Sie setzten einen Notruf ab. Zuerst traf die Polizei ein. Die Beamten zogen den mit einer Badehose bekleideten Senior aus dem Wasser. Reanimierungsversuche der Wasserwacht des BRK blieben jedoch ohne Erfolg. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Nach derzeitigem Stand war der Senior allein unterwegs. Wie lange er bereits im Wasser trieb, kann die Polizei noch nicht sagen. Zur Ursache ist bisher nur bekannt, dass es wohl keine Fremdeinwirkung gegeben hat. „Wir gehen derzeit von einem Badeunfall aus“, heißt es von einem Polizei-Sprecher. Vor Ort im Einsatz waren auch die Feuerwehren aus Geiselbullach und Olching.

BRK-Kreisgeschäftsführer Rainer Bertram rät Badenden ganz allgemein dazu, bei den heißen Temperaturen nicht „völlig überhitzt“ ins Wasser zu gehen. Außerdem sollte man, wenn man zuvor etwas gegessen hat, erst eine Zeit lang warte

gar

Lesen Sie auch:

Blitzschlag am Badeweiher: Mehrere Jugendliche verletzt

Brisanter Badeausflug: Bei einem Gewitter sind vier Jugendliche an einem Baggersee durch einen Blitzschlag verletzt worden.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion