Vorstand frisch gewählt: (v.l.) Stefan Eibl, Josef Gigl, Kersten Raisch, Vanessa Bruckner, Elisabeth Huber, Sonja Nickel und Bettina Schwerdtfeger.  Foto: fwo
+
Vorstand frisch gewählt: (v.l.) Stefan Eibl, Josef Gigl, Kersten Raisch, Vanessa Bruckner, Elisabeth Huber, Sonja Nickel und Bettina Schwerdtfeger.

FWO haben Team verjüngt

Neuer Vorstand mit bekannter Mission

Die Mitglieder der Freien Wähler Olching (FWO) haben einen neuen Vorstand gewählt. Als Vorsitzende wurde Vanessa Bruckner im Amt bestätigt sowie Stefan Eibl als Stellvertreter.

Olching – Kersten Raisch löst Ewald Zachmann als weiteren Vize-Vorsitzenden ab. Zachmann gehört als Fraktionssprecher dem Vorstand weiterhin an.

Die Wahl erfolgte einstimmig, was den starken Zusammenhalt zeigt, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Besonders sei, dass der Vorstand erneut um drei junge, engagierte Mitglieder erweitert werden konnte.

Ein bekanntes Thema kam ebenso auf: die Paulusgrube, die geplante Umgestaltung der Bahnhofsmitte. Die FWO fordern, dass der Stadtrat die Planung überdenkt. Sie begrüßten die hohe Teilnahme der Bevölkerung an der Anhörung zum Entwurf des Bebauungsplans. Sie dankten außerdem der Bürgerinitiative. Es sei die höchste Beteiligung an einem Bebauungsplanverfahren gewesen, wie es heißt. Rund 2000 schriftliche Einwendungen würden beweisen, dass diese „seelenlose“ Planung weite Teile der Einwohner nicht überzeugt. Vielmehr noch: Sie gehe an den Vorstellungen der Bürger von einer nachhaltigen und lebendigen Stadtmitte vorbei. In der Versammlung wurde der unauflösliche Widerspruch der Planung, die einen Mehrverkehr von 5000 Kfz-Bewegungen erzeuge, zu dem Ziel einer verkehrsberuhigten und den Aufenthalt verbessernden Hauptstraße hervorgehoben. Die Akkumulation von Verkaufs- und Gewerbeflächen werde auch vom Freistaat und dem Landratsamt als Träger öffentlicher Belange kritisch gesehen, wie Fraktionssprecher Zachmann erklärte.  gar

Auch interessant

Kommentare