Beim Abschiedstreffen: Apotheker Moritz Leiss mit einem kleinen Teil der Helfer.
+
Beim Abschiedstreffen: Apotheker Moritz Leiss mit einem kleinen Teil der Helfer.

Über 5000 Menschen wurden getestet

Helfer von Teststationen spenden ihr Trinkgeld an die Flutopfer

  • Kathrin Böhmer
    VonKathrin Böhmer
    schließen

Die Corona-Schnellteststationen sollten unter anderem dem Olchinger Einzelhandel helfen, nun profitieren davon auch noch die Flutopfer in den Katastrophengebieten.

Olching - Über 5000 Menschen wurden während der hohen Inzidenz-Welle an den Stationen der Rosen-Apotheke im Marienhof und am Baustoff-Zentrum Olching getestet. Nicht zuletzt, damit sie die Geschäfte besuchen konnten.

Einige der Getesteten haben den Helfern ein Trinkgeld spendiert. So kamen insgesamt 530 Euro ins „Schweinderl“. Dieses Geld soll nun den schwer von dem Unwetter getroffenen Menschen im Westen Deutschlands zugutekommen. Das teilt der Stadtmarketingverein mit.

Alle Helfer, unter denen viele neue Kontakte entstanden seien, konnten sich darüber hinaus über eine Einladung der Rosen-Apotheke ins Restaurant „Schiller’s“ freuen, um sich über die Erlebnisse der vergangenen Wochen auszutauschen.

Moritz Leiss und Lea Sedlmaier von der Rosen-Apotheke hatten die Stationen in den Christkindlmarkthütten betrieben. Diese hatte die Stadt kurzfristig zur Verfügung gestellt. gar

Weitere Nachrichten aus Olching lesen Sie bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare