+
Kaum zu lesen ist das Hinweisschild zu den kommenden Bauarbeiten am Kreisel Dachauer Straße in Olching. 

Kreiselsanierung

Olching saniert fleißig und informiert dürftig

  • Thomas Eldersch
    vonThomas Eldersch
    schließen

Seit dem vergangenen Wochenende ist eine der wichtigsten Ein- und Ausfallstraßen Olchings teilweise gesperrt. Das Nadelöhr – der Kreisverkehr an der Dachauer Straße nahe der Auffahrt zur B 471 – muss saniert werden. Doch wer das vor der Sperrung wissen wollte, musste schon sehr gute Augen haben.

Pünktlich zum Ferienbeginn nutzt die Stadt Olching die entspanntere Verkehrslage, um in Geiselbullach den Knotenpunkt von und zur B 471 zu erneuern. An dem Kreisel muss eine Deckensanierung vorgenommen werden, für die ungefähr eine Woche angesetzt ist. In dieser Zeit regeln Ampeln den Verkehr.

Um die Autofahrer über die Baumaßnahmen zu informieren, fuhr die Stadt zweigleisig. Zum einen gab es einen Hinweis auf der städtischen Internetseite und in der Presse, zum anderen wurde an allen drei Einfahrtsstraßen zum Kreisverkehr ein Hinweisschild aufgestellt. Problem dabei: Das aufgestellte DIN A3-formatige Schild ist während der Fahrt nicht zu entziffern. Nur wer anhält und sich die Zeit nimmt, kann dort lesen: „Im Zeitraum vom 28. Juli bis voraussichtlich 5. August kann es aufgrund von Straßenbauarbeiten zu Verkehrsbehinderungen und Wartezeiten kommen.“ Selbst wer zu Fuß unterwegs ist, hat Schwierigkeiten, sich zu informieren. Denn zwei der Schilder stehen auf den Mittelinseln zwischen den beiden Fahrbahnen – und das ist nicht gerade ein Ort für Fußgänger.

In der Zeit der Baumaßnahmen müssen Fahrer Richtung Geiselbullach, Graßlfing und Olching an einer Ampel vorbei, Fahrzeuge die nach Esting wollen, werden über die Hermann-Böcker-Straße umgeleitet. Auch die Busse 835 und 836 werden so umgeleitet. Die Haltestelle Adlerweg entfällt während der Zeit der Sanierung. Die betroffenen Anwohner werden um Verständnis wegen des vermehrten Verkehrsaufkommens gebeten.

Auch interessant

Kommentare