+
Wenn ein Christbaum Feuer fängt, wird es gefährlich. Das demonstrierte vor einigen Jahren die Feuerwehr.

In Olching

Senior setzt Christbaum in Brand und wird schwer verletzt

  • schließen

Ein 88-jähriger Olchinger hat am Mittwoch, 29. Januar, seinen Christbaum in Brand gesetzt. Der Mann kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Olching - Um 16.50 Uhr brannte der Senior laut Polizei eine Wunderkerze ab. Dadurch geriet der Christbaum in Vollbrand. Es müssen dramatische Szenen gewesen sein: Der 88-Jährige versuchte, den Brand selbst zu löschen,  wurde dabei aber auf Grund der starken Rauchentwicklung bewusstlos. Eine 28-jährige Bewohnerin des Hauses im Stadtteil Geiselbullach konnte ihn und ihr vier Jahre altes Kind aus dem Haus bringen. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Der 88-Jährige wurde schwer verletzt mit einer Rauchvergiftung in das Krankenhaus München-Großhadern gebracht. 
Er schwebt aber nicht in Lebensgefahr:  Die 28-Jährige dürfte ihm das Leben gerettet haben. Das Erdgeschoss des Hauses wurde stark verrußt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Der Einsatz der Feuerwehr

Als die Feuerwehr Geiselbullach an dem Reihenhaus eintraf, war es bereits bis unter das Dach verraucht, wie die Helfer berichten. Die Feuerwehr betreute die Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Parallel begann die Brandbekämpfung im Erdgeschoss mit zwei Trupps unter Atemschutz. 

Die Verletzungen des geretteten Bewohners machten im Verlauf noch den Einsatz eines Rettungshubschraubers erforderlich. Die Feuerwehr Esting stellte einen Sicherungstrupp für den Einsatzort und half bei der Ausleuchtung des Landeplatzes. 

Der Brand im Bereich eines Christbaums konnte zügig unter Kontrolle gebracht werden, ehe das Gebäude dann abschließend vollständig entraucht und an den Kriminaldauerdienst zur Ursachenermittlung übergeben wurde, berichtet die Feuerwehr.

Dank und Bitte der Feuerwehr

Positiv in diesem Zusammenhang: Die Feuerwehr bedankt sich für die freundlichen Worte der Anwohner als Dank für den zügigen Einsatz trotz der etwas umfassenderen Behinderungen in dem betroffenen Wohngebiet. 

Außerdem bittet die Feuerwehr, eigene Löschversuche nur bei übersichtlichen Kleinbränden zu unternehmen, da in Fällen zum Beispiel größerer Rauchentwicklungen diese schlagartig lebensgefährlich werden können.

Auch interessant: Der Blaulichtticker für die Region FFB.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wegen Corona: Weihwasser muss aus einigen Kirchen verschwinden
Die Angst vor dem Coronavirus macht auch vor den Kirchen nicht halt. Die Deutsche Bischofskonferenz hat jetzt Empfehlungen ausgegeben, wie die Bistümer mit der …
Wegen Corona: Weihwasser muss aus einigen Kirchen verschwinden
Blaulicht-Ticker: Auto stößt gegen Zaun und kippt um
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulicht-Ticker: Auto stößt gegen Zaun und kippt um
Wer wird Herrscher über die Brucker Lande? Sieben Bewerber für das Amt des Landrats
Sieben Kandidaten bewerben sich bei der Kommunalwahl um das Amt des Landrats – darunter der Amtsinhaber. Und der möchte Herrscher über die Brucker Lande bleiben – nicht …
Wer wird Herrscher über die Brucker Lande? Sieben Bewerber für das Amt des Landrats
Wieder etliche Einsätze: Sturm Bianca fordert die Feuerwehr
Jede Woche ein neuer Sturm: Nach Sabine, Victoria und Yulia hat in der Nacht auf Freitag Tief Bianca im Landkreis gewütet. 30 Mal musste die Feuerwehr ausrücken. Zum …
Wieder etliche Einsätze: Sturm Bianca fordert die Feuerwehr

Kommentare