1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Olching

Simson-Freunde: Letztes Rennen fällt Auflagen zum Opfer

Erstellt:

Von: Peter Loder

Kommentare

Trainieren sie bald im Speedway-Stadion? Paul Knott mit jungen Motorsportfreunden. archi
Trainieren sie bald im Speedway-Stadion? Paul Knott mit jungen Motorsportfreunden. archi © WEBER

Es hätte das letzte Simson-Rennen auf der Graspiste am Marienweg beim Gut Graßlfing werden sollen. Rund 50 Teilnehmer aus ganz Deutschland wären auf ihren Mopeds aus der ehemaligen DDR-Schmiede gekommen. Doch knapp zwei Wochen vor dem Start zieht Veranstaltungschef Paul Knott die Notbremse.

Olching – Als Grund nennt er behördliche Auflagen, „die wir als kleiner Verein mit 54 Mitgliedern finanziell nicht stemmen können“. Fünfmal hatten die größtenteils in Olching beheimateten Simson-Freunde, deren eigenständiger Verein aus den Motorsportfreunden (MSF) entstanden ist, die Rennen schon durchgeführt. „Stets problemlos und ohne bürokratische Hürden“, wie Knott betont. Strohballen zur Sicherung von Sportlern und Publikum hätten stets gereicht. Heuer ist das anders.

Gutachten gefordert

Das Landratsamt als zuständige Genehmigungsbehörde hat ein Sicherheitsgutachten zur Auflage gemacht. Nachdem der Verein aber weder beim ADAC noch bei einem der großen Motorsportverbände registriert ist, hätte ein externer Gutachter das Gelände prüfen und freigeben müssen. Schon im Vorfeld wurde Knott signalisiert, dass ohne Reifenbarrieren und extra befestigten Zäunen kein Rennen gestartet werden könne.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen FFB-Newsletter.)

Bislang verfolgten meist bis zu 400 Zuschauer das außergewöhnliche Spektakel, bei dem die Teilnehmer auf einem fußballfeldgroßen Wiesenstück die Rennen auf einen ovalen Rundkurs absolvieren. „Von der unmöglich zu realisierenden kurzfristigen Beschaffung von 1000 Altreifen mal ganz abgesehen, können wir uns weder einen Gutachter noch einen Zaun leisten.“ Zumal das diesjährige Rennen, das nach zweijähriger Corona-Pause einen Neustart erleben sollte, das letzte auf dem Graßlfinger Grundstück gewesen wäre. Der Besitzer hat den Pachtvertrag gekündigt.

Neue Strecke?

Mittlerweile scheint Knott bei der Suche für eine neue Simson-Strecke fündig geworden zu sein. Zumindest wurden Verhandlungen mit dem Motorsportclub (MSC) Olching aufgenommen. In dessen Speedway-Stadion wäre im Innenraum eine entsprechende Grasfläche verfügbar – und auch alle behördlichen Auflagen wären erfüllt. Das aktuelle Genehmigungsverfahren sei zwar noch nicht abgeschlossen, wie der im Landratsamt zuständige Bernd Wanninger erklärt, doch Knott hat unterdessen die Reißleine gezogen: „Ich habe alles versucht, jetzt gebe ich auf.“

Ebenfalls abgesagt sind die im Rahmenprogramm vorgesehenen Rasenmähertraktoren-Rennen. Planmäßig stattfinden wird dagegen das für Sonntag, 17. Juli, geplante Bulldog-Treffen. Knott: „Dazu brauche ich nur eine Ausschankgenehmigung. Und die habe ich im Olchinger Rathaus problemlos bekommen.“

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie auf Merkur.de/Fürstenfeldbruck.

Auch interessant

Kommentare