Fasching

Olchinger Tanzfreunde – närrisch seit 35 Jahren

Olching – Mit der Faschingsgilde und dem Zugkomitee zählen die Olchinger Tanzfreunde (OTF) zum Dreigestirn des närrischen Treibens in der Stadt. Dabei haben sie vor 35 Jahren nicht einmal als Faschingsverein begonnen.

Einem Standard-Tanzkurs bei den Pfadfindern und ein paar schwungvollen Rock’n’Roll-Abenden ist die Gründung der Olchinger Tanzfreunde zu verdanken. Die jungen Leute hatten sich dabei gegenseitig so mit ihrer Begeisterung angesteckt, dass sie sich mit ihrem Tanzlehrer Norbert Stumpe entschlossen, einen Verein ins Leben zu rufen. Von der Gründungsversammlung als Tanzverein selbst ist zwar kein Protokoll vorhanden, aber aus der Erinnerung heute noch aktiver Mitglieder ist belegt, dass zehn Paare daran teilgenommen hatten.

Für die stand von Anfang an fest, dass man nicht nur zusammen Spaß haben, sondern auch helfen wollte. So schrieb man sich schnell das Motto „Durch Tanzen helfen“ auf die Fahnen. Bereits im Juli 1982 fand ein Ball mit Tombola zugunsten Menschen mit Behinderung in Olching statt. Aber auch Tanzkurse, zum Beispiel für Taubstumme, wurden in jenen Jahren organisiert. „Es wurden immer wieder verschiedene soziale Organisationen unterstützt“, erinnert sich auch Adalbert Heim, der aktuelle OTF-Vorsitzende. Bis 2001 wurden deswegen auch die so genannten Rosenbälle abgehalten, die aber dann wegen zurückgehender Besucherzahlen eingestellt worden sind.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Vereinszweck der Olchinger Tanzfreunde, die sich 1985 sogar einmal mit dem Stück „Verlobung unter’m Christbaum“ als Schauspieler versucht hatten, längst geändert. Mit der Gründung der OTF-Kids 1991 galt nun die Konzentration der Pflege des karnevalistischen Brauchtums. Unter dem Motto „Wilder Westen“ traten die Kinder vieler Gründungsmitglieder erstmals auf der Showbühne in Erscheinung.

1995 tanzte mit Katrin I. und Alexander I. das erste Kinder-Prinzenpaar durch den Olchinger Fasching. Und seit der Saison 1999 kann das Kinder-Prinzenpaar seine Inthronisation in der Martinschule feiern.

Von den Tollitäten der OTF-Kids hat dann so manches Kinder-Prinzenpaar seine „Karriere“ bei der Faschingsgilde (FGO) fortgesetzt. Das aktuelle Beispiel dafür sind Franziska Riedl und Daniel Hartig. „Da sind wir schon sehr stolz darauf, wenn das große Olchinger Prinzenpaar bei uns angefangen hat“, sagt Heim. Er spricht vom guten Miteinander mit der Gilde. Man helfe sich zum Beispiel bei der Ausstattung und der Bestuhlung.

Die Zielgruppen im Olchinger Fasching sind aber ganz klar abgesteckt. „Wir beschränken uns auf die Kinder- und Jugendgarde“, betont Heim. Die Faschingsgilde decke die erwachsene Showtanzgruppe ab.

Nichtsdestotrotz haben auch die OTF-Kids „große Jungs“ in ihren Reihen. Väter der tanzenden Kinder schlossen sich 1996 zum Männerballett zusammen – mit anfangs so nicht erwartetem Erfolg. Die „großen Jungs“ der 100 Mitglieder starken Olchinger Tanzfreunde haben nach 20 Jahren mittlerweile Kultstatus und sogar schon Auftritte im Circus Krone hinter sich. Und auf ihre Art bleiben die Tanzfreunde auch ihren Gründern verbunden: mit Begeisterung fürs Tanzen und einem großen Herzen für den Fasching. (hk)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kreisverkehr wird eine Nacht lang gesperrt
In Germering wird eine der wichtigsten Straßen der Stadt gesperrt: Der Kreisverkehr im Gewerbegebiet Germeringer Norden ist von Donnerstag, 28. September, 20 Uhr, bis …
Kreisverkehr wird eine Nacht lang gesperrt
In Germering öffnet eine neue Tagesstätte für psychisch Kranke
Die Tagesstätte „Rückenwind“ der Caritas Fürstenfeldbruck gibt es seit 1998. Das Angebot richtet sich an psychiatrieerfahrene und erkrankte Menschen mit ärztlicher …
In Germering öffnet eine neue Tagesstätte für psychisch Kranke
Jubel über den Spatenstich für die Offene Ganztagsschule
Ab dem Schuljahr 2018/19 gibt es in Grafrath eine Offene Ganztagsschule. Der Startschuss dafür wurde mit dem Spatenstich für den Anbau ans Schulhaus gegeben.
Jubel über den Spatenstich für die Offene Ganztagsschule
Kostenexplosion bei Abriss der Ährenfeldschule
Entsetzen und Empörung im Sonderausschuss für Bauvorhaben in Gröbenzell: Der Teilabriss der Ährenfeldschule ist wesentlich teurer geworden als geplant. Statt 188 000 …
Kostenexplosion bei Abriss der Ährenfeldschule

Kommentare