Letzter Akt: Das Restvermögen des VSG wurde an Hermann Glas vom SV Esting (r.) übergeben, im Beisein von Bürgermeister Magg (hinten r.) und Sportreferent Bauer (l.).

Reha-Sportverein ist nun Geschichte

  • schließen

Das Vereinssterben macht auch vor Olching nicht halt. Der Verein für Sport, Gymnastik und Rehabilitation (VSG) musste sich bereits im Dezember 2017 auflösen. 

Olching – Es fehlte an Nachfolgern für den Vorstand. Nach dem sogenannten Sperrjahr wurde der VSG nun endgültig aus dem Vereinsregister gelöscht.

Bei einem letzten Akt wurde das restliche Vermögen von fast 15 000 Euro in Form eines Schecks an den SV Esting übergeben. Mit dabei waren Bürgermeister Andreas Magg (SPD), Sportreferent Tomas Bauer (CSU) sowie der Geschäftsführer des SV Esting Hermann Glas.

Dieser übernimmt laut Satzung und Mitgliederbeschluss als Nachfolgeverein auch alle Sportgeräte. Der SV Esting hat sich dazu bereit erklärt, den ambulanten Reha-Sport auf ärztliche Verordnung weiterzuführen.

Seit Januar 2018 kann der Bedarf hierfür nun wieder gedeckt werden. Auch die Wassergymnastik, die zunächst ausgesetzt wurde, wird jetzt wieder angeboten. Das in den Amperauen vom Verein für Sport, Gymnastik und Rehabilitation errichtete Vereinsheim ging samt Inventar in den Besitz der Stadt Olching über.  gar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mesnerin geht nach 35 Jahren in den Ruhestand
Ob Sonntagsmesse, Trauergottesdienst, Krippenspiel oder Osternachtsfeier – immer hat Resi Recher dafür gesorgt, dass alles rund lief in der Kirche St. Bartholomäus in …
Mesnerin geht nach 35 Jahren in den Ruhestand
Spiele zu Ehren der Seligen Edigna
Der Countdown läuft für die Vorstellungen der 7. Edigna-Spiele. Jetzt wurde die Festbroschüre präsentiert – und zwar im Gemeinschaftshaus in Puch vor der Linde im …
Spiele zu Ehren der Seligen Edigna
Obwohl kein Geld da ist: Studie prüft zusätzliche Unterführungen in Gröbenzell
Seit Jahrzehnten wird im Gemeinderat immer wieder über eine oder mehrere zusätzliche Bahn-Unterführungen für Radler und Fußgänger diskutiert. 
Obwohl kein Geld da ist: Studie prüft zusätzliche Unterführungen in Gröbenzell
Das wünschen sich Brucker Bürger für das neue Viertel rund um die Aumühle
Rund um Aumühle und Lände soll ein lebendiges und urbanes neues Stadtviertel entstehen. Neue Ideen sollen umgesetzt werden. Das will man nicht allein den Profi-Planern …
Das wünschen sich Brucker Bürger für das neue Viertel rund um die Aumühle

Kommentare