1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Olching

Drei-Gänge-Menü: Sie kochen im TV ihr perfektes Dinner

Erstellt:

Von: Lisa Fischer

Kommentare

In der VOX-Sendung „Das perfekte Dinner“ trafen fünf Hobbyköche aus Olching, Alling, Gilching und München aufeinander. Aus dem Koch-Wettbewerb entwickelten sich Freundschaften, sagt Nadja Özkardes (M.).	FOTOS: RTL
In der VOX-Sendung „Das perfekte Dinner“ trafen fünf Hobbyköche aus Olching, Alling, Gilching und München aufeinander. Aus dem Koch-Wettbewerb entwickelten sich Freundschaften, sagt Nadja Özkardes (M.). © RTL

Die Koch-Sendung „Das Perfekte Dinner“ ist ein populäres TV-Format. In der kommenden Woche kann man einer Olchingerin und einer Allingerin dabei zusehen, wie sie ihre Gäste mit einem Drei-Gänge-Menü verwöhnen. Eine Kandidatin sitzt nicht ganz freiwillig mit am Tisch.

Olching/Alling – Nadja Özkardes hat ihre Teilnahme ihrem Mann zu verdanken. „Er hat mich heimlich bei der Sendung angemeldet“, erzählt die 28-Jährige. Seit Jahren läuft die VOX-Sendung parallel, während sie abends kocht, berichtet die Olchingerin. Doch, dass sie selbst eine der Kandidaten sein könnte, habe ihr Mann erst einige Zeit später erzählt. „Dann ist aber noch rund ein Jahr vergangen, bis ich im August den Anruf von VOX erhalten habe“, sagt Özkardes.

Die Vorfreude war riesig. Sofort hat sich die gebürtige Dortmunderin an die Vorbereitungen gemacht und überlegt, was sie kochen möchte. „Ich wollte vor allem, dass es nichts Alltägliches ist und mich selbst ein bisschen herausfordern“, sagt die 28-Jährige. Mit der Hauptspeise sei ihr das auch gelungen.

Serbische Wurzeln

„Es gab Ravioli mit Rehragout, Cranberrysoße und Pilzsalat“, sagt Nadja Özkardes. Mindestens drei Stunden habe sie am Drehtag in ihrer Küche rund 80 Nudeltaschen gefüllt. Für die Cranberry-Soße durchstöberte sie alle Läden. Doch frische Beeren gab es nirgends. „Die haben nur ungefähr eine Woche lang im Oktober Saison“, sagt die Olchingerin. Also musste sie auf getrocknete Beeren umschwenken. Gelungen ist ihr die Hauptspeise am Ende trotzdem. Und in die Nachspeise ließ die Hobbyköchin die Nationalität ihres Mannes und ihre serbischen Wurzeln mit einfließen.

„Von meinen Omas habe ich sehr viel beim Kochen gelernt“, erzählt Nadja Özkardes, „vor allem in der serbokroatischen Küche.“ Als Kind habe sie viel mitgeholfen und auch ihrer Mutter über die Schulter geschaut. Als Teenager kochte sie Gerichte nach und schrieb die Rezepte auf. „Das Interesse für Kochen war schon früh da“, sagt die 28-Jährige, die hauptberuflich als Vertriebsinnendienstlerin arbeitet. Ihr größter Kritiker über all die Jahre? „Mein Papa“, sagt die 28-Jährige und lacht. „Wenn er sagt ’ist okay’, dann ist das das größte Lob.“ Deshalb durfte ihr Vater beim Probekochen vor der Sendung neben Ehemann und Schwester nicht fehlen.

Probekochen dahoam

Und auch in Alling wurde bei Lara Wieland vor der Teilnahme am „Perfekten Dinner“ probegekocht und der Familie präsentiert. Ganz fremd war der 26-jährigen Bankkauffrau das wettbewerbsmäßige Kochen aber nicht. „Wir haben schon seit Jahren im Freundeskreis das Perfekte Dinner nachgeahmt“, sagt Lara Wieland. Je zwei Personen aus der sechsköpfigen Gruppe durften je einen Dinnerabend geben – inklusive Einladungskarten und anschließender Bewertung von den Freunden. Zwar musste das traditionelle Beisammensein seit Corona pausieren – doch für die Sendung konnte Lara Wieland nun wieder ein Dinner zaubern.

Besonders bei der Nachspeise griff sie in die Trickkiste: „Smokey Eis am Stiel“ lautete der Dessert-Titel. Das selbst gemachte Mini-Eis am Stiel wurde mit rauchendem Trockeneis auf einer Schieferplatte serviert. Letzteres sei ihr erst kurz vor Drehbeginn eingefallen: „Ich war beim Asiaten essen und das Sushi wurde uns rauchend an den Tisch gebracht.“ Also musste noch schnell das Trockeneis aufgetrieben werden.

Am Ende hat es mit ihrem perfekten Dinner geklappt. „Es war eine aufregende Woche“, sagt die 26-Jährige. Dem stimmt ihre Koch-Kollegin Nadja Özkardes zu: „Es war ereignisreich und es haben sich tolle Freundschaften entwickelt.“

In der VOX-Sendung „Das perfekte Dinner“ treten je fünf Hobbyköche in einem Koch-Wettbewerb gegeneinander an. Sieger ist, wer am Ende von den anderen die meisten Punkte bekommt.

Auch interessant

Kommentare