Die Olchinger Gastronomen sitzen auf einer Wiese und machen auf ihr Angebot aufmerksam.
+
Werbeaktion: Die Olchinger Gastronomen machten vor Ostern auf ihr Angebot aufmerksam. Zum Fototermin eingeladen hatte Bürgermeister Magg (sitzend, vorne l.).

So kämpfen die Olchinger Wirte für ihre Existenz

  • Andreas Schwarzbauer
    vonAndreas Schwarzbauer
    schließen

Dunkelbier-Gulasch, Lammhaxe oder Paella – das Angebot, das die Olchinger bei den Restaurants im Ort abholen oder sich liefern lassen können, ist vielfältig. Darauf wollte Bürgermeister Andreas Magg mit einer Werbeaktion vor Ostern aufmerksam machen.

Olching - „So langsam wird der Lockdown zum Alltag und man denkt nicht mehr daran, dass es bei uns Gastronomie gibt, die tolle Sachen anbietet“, sagt Bürgermeister Andreas Magg. Es sei wichtig, dass die Olchinger den Restaurants die Treue halten – damit es sie nach der Corona-Pandemie auch noch gibt.

Die Gastronomen bestätigen, dass es für sie derzeit eine schwere Zeit ist. „Wir haben keine Perspektive zum Aufmachen. Das schlägt auf die Stimmung“, sagt Franziska Sirtl vom Landgasthof „Zum Haderecker“. Dabei hätten sie alle Vorgaben umgesetzt und ein funktionierendes Hygienekonzept. „Man hat das Gefühl, dass man der Spielball der Politik ist“, kritisiert Sirtl. Der Gasthof bietet Speisen zum Mitnehmen und Liefern an. „Das wird gut angenommen. Die Gäste sind dankbar und unterstützen uns. Es ist schön zu sehen, dass wir vermisst werden“, sagt ihre Schwester Yvonne Sirtl. Dennoch hätten sie damit nur einen Bruchteil der Einnahmen des Normalbetriebs. „Es ist ein bisschen Schadensbegrenzung.“

Ähnlich ist es bei Birgit und Nenad Kruse, die das spanische Lokal „Volveré“ im Vereinsheim des TSV Geiselbullach betreiben. Sie bieten jeden Samstag Gerichte an, die die Kunden bis Freitag vorbestellen müssen. Das laufe zwar gut, aber ihre Verluste können sie nicht ausgleichen. „Wir machen es bloß, damit wir nicht vergessen werden.“ Beide arbeiten inzwischen noch woanders. Birgit Kruse ist in ihren alten Beruf als Erzieherin zurückgegangen, ihr Ehemann hilft als Koch bei Kollegen aus.

Auch die Olchinger Braumanufaktur auf Gut Graßlfing bietet Essen zum Mitnehmen an. „Wir haben den Biergarten neu gemacht und die Leute sollen sehen, wie er geworden ist. Wir wollen sie anfüttern, dass sie Lust haben, nach dem Lockdown zu kommen“, sagt Guido Amendt.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis lesen Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare