Bei dem Täter wurden unzählige Waffen gefunden. Auch dafür muss er sich verantworten. ArchivFoto: Polizei
+
Bei dem Täter wurden unzählige Waffen gefunden. Auch dafür muss er sich verantworten.

Olching/Starnberg

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen Dreifach-Mords

Ein früher in Olching lebender 20-Jähriger wird sich vor Gericht wegen dreifachen Mordes verantworten müssen. Ihm wird zur Last gelegt, im Januar 2020 in Starnberg einen Freund und dessen Eltern erschossen zu haben.

Olching - Als Polizisten im Lauf der Ermittlungen die Wohnung in Olching durchsuchten, fanden sie ein wahres Waffenarsenal. Schnell erhärtete sich der Verdacht, dass der junge Mann auch für zwei Überfälle verantwortlich war. Er soll ebenfalls im Januar 2020 einen Rewe-Markt in Emmering und im November 2019 einen Norma-Filiale in Olching überfallen haben. Dabei erbeutete er insgesamt über 6000 Euro.

Mitangeklagt werden soll ein 19-jähriger Freund des Haupttäters. Er soll den 20-Jährigen in jener Nacht nach Starnberg und wieder zurück gefahren haben. Die beiden sollen die Tat gemeinsam geplant haben. Die Staatsanwaltschaft München II geht davon aus, dass der 20-Jährige den Abend mit seinen Opfern verbrachte, bevor er sie mit mehreren Schüssen tötete. Danach ließ er es so aussehen, als habe der Sohn seine Eltern erschossen und sich dann selbst gerichtet.

Nach der Tat sollen die beiden Beschuldigten mehrere voll- und halbautomatische Schuss- und Kriegswaffen aus dem Anwesen der Getöteten mitgenommen und nach Olching gebracht haben.

Neben der Mordanklage wird den beiden jungen Männern schwerer Raub sowie Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und das Waffengesetz vorgeworfen. Über die Eröffnung des Verfahrens hat nun die Jugendkammer des Landgerichts München II zu entscheiden. Über das Motiv der jungen Männer ist bislang nichts bekannt. Bei den Ermordeten handelte es sich um einen 63 Jahre alten Fernsehtechniker und eine Psychotherapeutin (60). Der Sohn der beiden galt als Waffennarr und absolvierte eine Ausbildung zum Büchsenmacher.  st

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare