Kinderbetreuung

Stadt unterstützt Weiterbildung von Kinderpflegerinnen

Olching – Die Stadt setzt im Kampf um Fachkräfte für die Kinderbetreuungseinrichtungen jetzt auf Weiterbildung. Der Bildungs- und Sozialausschuss billigte in seiner jüngsten Sitzung den Vorstoß der Rathausverwaltung, künftig die Kosten für Qualifizierungsmaßnahmen von Kinderpflegerinnen zu übernehmen.

Bei der konkreten Qualifizierungsmaßnahme handelt es sich laut Verwaltung um eine neunmonatige berufsbegleitende Weiterbildung. Nach bestandener Prüfung werden die Kinderpflegerinnen nicht mehr als Ergänzungskraft bewertet, sondern als Fachkraft anerkannt. Sie dürfen sich allerdings nicht Erzieherin nennen.

Die Verwaltung schlägt nun vor, die Kinderpflegerinnen nicht nur für die rund 30 Seminartage innerhalb der Weiterbildung freizustellen, sondern auch die Kosten von 3850 Euro zu gewähren. Im Gegenzug sollen sich die Mitarbeiterinnen vertraglich dazu verpflichten, sich für mindestens zwei Jahre an die Stadt Olching zu binden. Auch Fachkräfte, die sich bei der Stadt bewerben und die Qualifizierungsmaßnahme auf eigene Kosten kürzlich durchlaufen haben, sollen diese erstattet bekommen, wenn hierdurch ihre Arbeitgeberauswahl zugunsten Olchings zu beeinflussen ist.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Der Stadt stünden nicht nur mehr der begehrten und dringend gebrauchten Fachkräfte zur Verfügung, es wäre womöglich auch etwas mehr personelle Kontinuität zu erwarten.

„Sie kennen die extrem angespannte Situation in diesem Bereich“, betonte Bürgermeister Andreas Magg (SPD). Er warb deshalb für den Vorschlag der Verwaltung. „Das würde uns gut anstehen.“ Manfred Fratton (Grüne) wollte wissen, ob diese zur Fachkraft weitergebildeten Kinderpflegerinnen dann auch den im Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz formulierten Anforderungen genügen, da sie ja keine Erzieherinnen seien. Diese Frage konnte die Verwaltung mit Ja beantworten.

stefan weinzierl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beleidigter Schiri zeigt falschen Spieler bei der Polizei an
Wegen eines falsch ausgefüllten Spielberichtsbogens wäre ein völlig unschuldiger Fußballer des TSV Geiselbullach beinahe vor dem Strafrichter gelandet.
Beleidigter Schiri zeigt falschen Spieler bei der Polizei an
144 Realschüler in festlichem Rahmen entlassen
 In edlen Anzügen und Abendkleidern, die im Licht der Scheinwerfer glänzen und funkeln, stehen die jungen Leute vor rubinroten Vorhängen auf der Bühne – 
144 Realschüler in festlichem Rahmen entlassen
Im Stall der glücklichen Kühe stinkt es nicht
Angebunden im Stall stehen – diese Zeiten sind für die Kühe auf dem Bauernhof der Hartls vorbei. Der neue Freilaufstall bietet jede Menge Kuhkomfort – und nützt damit …
Im Stall der glücklichen Kühe stinkt es nicht
Diese Katastrophe ist nur gespielt
Sechs verunglückte Fahrzeuge – darunter ein Reisebus –, 25 teils schwer verletzte Menschen und eine enge Straße. Das war das Szenario für eine Großübung der …
Diese Katastrophe ist nur gespielt

Kommentare