+
Beim Feiern, Essen und Trinken gemütlich zusammen sein – je weiter der Abend voranschritt, umso mehr Olchinger trafen sich dazu auf dem Nöscherplatz.

Olching feiert

Stadtfest mit Fernsehstar und guter Laune

  • schließen

Im zweiten Versuch hat es mit dem Olchinger Stadtfest geklappt – bei bester Biergartenatmosphäre und viel Musik.

„Nein, ich hab nicht ständig in den Himmel geschaut, um nach irgendwelchen Regenwolken Ausschau zu halten.“ Auch wenn manchmal schon ein etwas heftigerer Windstoß durch Olchings Straßen fegte, ließ sich Adalbert Heim, Vorsitzender der OTF-Kids, die gute Laune nicht verderben und half an seinem Stand eifrig beim Einschenken mit. Bei ein paar Regentropfen könne man sich unter einen Schirm stellen. „Dann passt’s wieder“, so Heim. Nachdem das Fest in der Vorwoche abgesagt worden war, waren sich die Schausteller diesmal sicher, dass das Wetter hält.

Auch Besucher Martin Berndt machte sich da keine Sorgen und gab sich entspannt. „Ich verbinde das immer mit einem Spaziergang, alles ist ganz gemütlich.“ Es sei gut, dass es das Stadtfest gebe, so der 48-Jährige, der sich seine Maß Bier sichtlich schmecken ließ. „Es schadet nicht, wenn auf diesen Platz immer wieder auch Leben kommt.“

Bewegung, vor allem in die jugendlichen Reihen, kam beim Auftritt von Santiago Ghigani, dem Finalisten bei der diesjährigen Ausgabe der TV-Castingshow „The Voice Kids“. Vorbereitung brauchte es für den 14-Jährigen nicht. Der Nachwuchssänger hatte sich schon eine Stunde vor seiner Darbietung die Biergartenatmosphäre reingezogen – und ein paar Schnappschüsse mit dem Smartphone gemacht, auch mit der Blaskapelle Olching. Nach seinem eigenen Auftritt vergaß Ghigani auch nicht, sich bei seiner Heimatstadt Olching zu bedanken. „Danke für die große Unterstützung bei „The Voice Kids“. Ich komme gerne im nächsten Jahr wieder.“

Fernsehstar live: Santiago Ghigani, Finalist bei „The Voice Kids“ sorgte bei den jugendlichen Fans für Stimmung.

Das wird sich auch Ricarda Dahm notiert haben. Die 18-Jährige ist aus München gekommen, um Ghigani mal live zu erleben. „Ich habe die Show gesehen und wollte einfach mal sehen, ob er auch in echt so ausschaut. Die Musik höre ich nämlich ganz gerne.“

Die Mischung aus modernem und traditionellem musikalischen Rahmenprogramm kam insgesamt gut beim Publikum an. Auch der Nöscherplatz als Ort zum Feiern bewährte sich wieder. Dessen Eröffnung war auch 2011 der Anlass, ein Stadtfest zu etablieren, das seitdem an einem Samstag im Juli stattfindet. Zuvor war eher sporadisch unter der Bezeichnung „Bürgerfest“ auf der Hauptstraße gefeiert worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Familie will Wohnung kaufen - Traum endet mit einer Kredit-Katastrophe
Sie wollten ursprünglich nur einen Kredit aufnehmen und eine neue Wohnung kaufen - doch eine Familie aus Fürstenfeldbruck erwartete stattdessen ein wahrer Albtraum.
Familie will Wohnung kaufen - Traum endet mit einer Kredit-Katastrophe
Pannenauto Grund für Unfall und Stau
Kleine Ursache, große Wirkung: So lässt sich ein Unfall am Dienstagabend gegen 17 Uhr auf der B 2 am Münchner Berg zusammenfassen.
Pannenauto Grund für Unfall und Stau
Tod unter der Amperbrücke: Ein Brucker Regio-Krimi
Jegliche Übereinstimmung mit der Realität ist erfunden, erdacht oder – vielleicht ironisch gemeint – völlig korrekt: Das Tagblatt präsentiert aus aktuellem Anlass …
Tod unter der Amperbrücke: Ein Brucker Regio-Krimi
Nach Eishockey-Match: Spieler-Väter gehen aufeinander los - und schrotten Umkleide
Nach dem Spiel der Eishockey-Jugend in Fürstenfeldbruck gegen Schongau eskalierte die Situation: In der Umkleidekabine des Stadions gerieten zwei Spieler-Väter …
Nach Eishockey-Match: Spieler-Väter gehen aufeinander los - und schrotten Umkleide

Kommentare