Zu Besuch beim Vorbereitungstreffen

Sternsinger in den Startlöchern

Olching – Am Dreikönigstag ist es wieder so weit: Dann sind die Sternsinger unterwegs, bringen Gottes Segen für die Häuser und erfreuen die Bewohner mit Liedern. Klar, dass die Kinder darauf auch vorbereitet werden müssen.

„C+M+B 2017“: Das muss sitzen, nicht das die Buchstaben vertauscht werden. Gespannt hören die Kinder zu, als ihnen die richtige Reihenfolge der Initialen der Heiligen Drei Könige erklärt wird. Schließlich wird bald jeder von ihnen als einer der Könige unterwegs sein – genauer gesagt als Sternsinger.

Bereits Anfang Dezember haben sich die rund 40 Mädchen und Buben, die heuer im Gebiet des Pfarrverbands Olching-Esting unterwegs sein werden, im Olchinger Pfarrsaal getroffen. Gezeigt wurde ihnen auch der Film „Willi in Kenia.“ Darin erklärt Moderator Willi Weitzel, den viele von der Wissensendung „Will wills wissen“ kennen, warum die Sternsinger-Aktion wichtig ist, und warum Wasser in Kenia so kostbar ist.

Jedes Jahr steht die Sternsingeraktion des Kindermissionswerks der Katholischen Kirche unter einem anderen Motto. Heuer lautet es „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit.“ Die Spenden, die die Sternsinger sammeln, kommen einer Hilfsorganisation zugute, die sich für den Ausbau von Brunnenanlagen im durch Dürre geplagten Kenia einsetzt. Damit soll den Bewohnern der Zugang zu Trinkwasser erleichtert werden.

Nachdem die Kinder den Film gesehen haben, proben sie einige der Lieder, die sie vortragen werden. Und dann ging es an die Kostüme. Schließlich muss ein Sternsinger auch ein schönes Gewand tragen – und auch eine Krone beziehungsweise einen Turban. Das Probieren der Kleider mac

ht den künftigen Sternsingern besonders viel Spaß. Die ausgesuchten Kostüme dürfen sie auch gleich mit nach Hause nehmen.

„Den Weihrauch und die gesegnete Kreide verteilen wir dann aber wirklich erst am 6. Januar bevor es los geht. Sonst ist bis dahin alles verschwunden.“ meint Pastoralreferentin Maria Rößner und lacht.

Auch Luis Baumann ((8), Clemens Kaltenbach (9) und Alex Bach (8) aus Olching ziehen heuer als Sternsinger von Haus zu Haus. Alle drei sind schon etwas aufgeregt, freuen sich aber auch sehr darauf, als Sternsinger unterwegs zu sein. Sie sind heuer zum ersten Mal dabei. „Wir finden das schon gut, dass wir Geld sammeln für die Brunnen. Die Menschen in Kenia müssen oft sehr weit laufen für ein bisschen Wasser“, sagen die Buben. Aber auch der Spaß darf natürlich nicht zu kurz kommen. „Die drei sind eh schon unzertrennlich. Als dann einer bei den Sternsingern mitmachen wollte, kamen die anderen beiden natürlich auch sofort mit“, erzählt die Mutter von Luis, die zu dem Treffen mitgekommen ist.

Ganz selbstbewusst geben sich Maja Tropp (8), Sophia Holzner (8) und Lea Götzinger (8). Zwar sind auch sie zum ersten mal mit dabei, geübte Sängerinnen sind sie aber schon alle drei. „Wir singen alle auch im Chor, das ist für uns einfach. Aber die Lieder, die wir im Januar singen kennen, wir noch nicht. Die müssen wir noch etwas üben“ meinen sie übereinstimmend. (mag)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wird das Rathaus ein Gröbenbach-Palast?
Gröbenzell - Knapp 14,5 Millionen Euro sind für das neue Gröbenzeller Rathaus im Haushalt vorgesehen – deutlich mehr als anfangs geplant. Manche Gemeinderäte sprachen …
Wird das Rathaus ein Gröbenbach-Palast?
Bei Großbränden helfen Wehren zusammen
Landkreis - Ein Jahr ohne große Wetter-Kapriolen schlägt sich auch in der Einsatzbilanz der Landkreis-Feuerwehren nieder. Beim Neujahrsempfang blickte Kreisbrandrat …
Bei Großbränden helfen Wehren zusammen
Gas und Bremse verwechselt: Autofahrer kracht in Mauer
Olching - Bei einem Unfall am Freitag gegen 16 Uhr auf der Olchinger Straße ist ein 76-jähriger Autofahrer leicht verletzt worden. Er wurde in die Kreisklinik gebracht.
Gas und Bremse verwechselt: Autofahrer kracht in Mauer
Fettexplosion in Asylheim
Mammendorf - In der Asylunterkunft an der Münchner Straße ist es am Freitag gegen 16 Uhr zu einer Fettexplosion in einer Küche gekommen.
Fettexplosion in Asylheim

Kommentare