Vertrag unterzeichnet: Der stellvertretende Vorsitzende des Amperverbands Manfred Walter mit dem Projektleiter der Studie Heiko Nöll. 

Amper-Verband

Studie zum Hochwasser: Büro beauftragt

 Die Städte Olching und Puchheim sowie die Gemeinden Alling, Eichenau und Gröbenzell, haben sich unter Leitung des Amper-Verbands dazu entschlossen, gemeinsam ein integrales Hochwasserschutzkonzept für den Starzelbach, Ascherbach und Gröbenbach erstellen zu lassen.

Olching – Ziel der Kooperation ist es demnach, den Hochwasserschutz für die im ausgewiesenen Überschwemmungsgebiet wohnenden Menschen signifikant zu verbessern. Nun kam das Vorhaben einen entscheidenden Schritt weiter: Mittels einer europaweiten Ausschreibung wurde ein geeignetes Ingenieurbüro für die Durchführung der Aufgabe gefunden. Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren ging der Zuschlag an die CDM Smith Consult GmbH. Ein Vertrag wurde unterzeichnet. Erste Ergebnisse sollen Ende des Jahres präsentiert werden. Mithilfe der Studie sollen mögliche Lösungsvarianten aufgezeigt werden.  tb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anwalt spendet S-Bahn-Ticket für Bedürftige an die Stadt - doch die Weitergabe fällt schwer
Manfred Fratton von den Grünen hat den Olchingern ein Geschenk hinterlassen, als er sein Stadtratsmandat niederlegte: Zwei S-Bahn-Tickets für Bedürftige. Noch konnte …
Anwalt spendet S-Bahn-Ticket für Bedürftige an die Stadt - doch die Weitergabe fällt schwer
22-Jähriger fällt von Balkon im zweiten Stock
Der Mann hat einen großen Schutzengel gehabt. Ein 22-jähriger Olchinger ist am späten Samstagnachmittag vom Balkon seiner Wohnung im zweiten Stock gestürzt und hat sich …
22-Jähriger fällt von Balkon im zweiten Stock
Wieder Steine auf Auto geworfen
Vor gut einer Woche erst haben unbekannte Jugendliche mit Steinen auf Autos geworfen, die bei Emmering die B 471 passierten. Jetzt geschah Ähnliches bei Gernlinden.
Wieder Steine auf Auto geworfen
Am S-Bahnhof Harthaus: Feuerwehr muss Bienen umsiedeln
Die Feuerwehr Germering hat am Pfingstmontag Bienen, die sich am Bahnhof Germering eingenistet hatten, einem Imker übergeben.
Am S-Bahnhof Harthaus: Feuerwehr muss Bienen umsiedeln

Kommentare