Fiebern der Messe entgegen: (v.l.) die Organisatoren Hanna und Manfred Jech mit Assistentin Karolin Sendlinger. Foto: Weber

Olching

Die trauen sich was am Ort ihrer Trauung

  • schließen

Olching – Premiere in der Amperstadt: Am Sonntag, 30. Oktober, steigt im KOM die erste Olchinger Hochzeitsmesse. Getreu dem Motto „klein, aber fein“, will sie vor allem mit regionalen Ausstellern und familiärer Atmosphäre punkten.

„Wir hatten den Anspruch, eine Regionalmesse zu machen“, erklärt Manfred Jech (50). Gemeinsam mit seiner Frau Hanna (36) betreibt er den gleichnamigen Brautmodenladen in der Olchinger Hauptstraße. Mit ihrem Unternehmen ist das Paar zwar immer wieder auf Hochzeitsmessen präsent, es wollte aber immer schon mal etwas Eigenes auf die Beine stellen. Herausgekommen ist die erste Olchinger Hochzeitsmesse.

Und für die haben die Jechs einen für sie besonderen Ort gewählt: das KOM. Denn dort sind sie selbst getraut worden. „In den Räumen kommen immer wieder Gefühle auf“, erzählt Hanna Jech. Zudem stimmen die Größe und das Ambiente, fügt ihr Mann hinzu. „Das passt alles zur familiären Atmosphäre.“

Vor allem in diesem Punkt wollen sich die Jechs von anderen großen Messen rund um den schönsten Tag im Leben abheben. Auch den Zeitpunkt, nämlich im Oktober, haben sie bewusst gewählt. „Denn da beginnt die Hochzeitsaison“, erklärt Manfred Jech. Heiratswillige Paare könnten sich zwar auch bei der Glücksmomente in Fürstenfeldbruck informieren. Doch die ist erst im Januar. „Das ist fast schon zu spät, wenn man 2017 heiraten möchte.“

In Olching präsentieren sich 14 Aussteller aus allen hochzeitsrelevanten Branchen. So können sich die Besucher unter anderem Anregungen über Brautmode, Ringe, Frisuren und Makeup, Caterer, Hochzeitsreisen und -autos holen. „Die meisten davon sind aus Olching und Umgebung“, so Manfred Jech. Generell hätten die Betriebe sehr positiv reagiert, als er sie fragte, ob sie mitmachen wollten. „Sie sind froh, dass etwas in Olching passiert“, sagt seine Frau. Sich auf größeren Messen zu präsentieren, könnten sich viele kleinere Betriebe gar nicht leisten – sowohl finanziell als auch personell. Da kommt ihnen die kleine Olchinger Hochzeitsmesse offenbar gerade recht.

Bis zu 400 Besucher, überwiegend aus der Region, erwarten die Jechs. Seit drei Monaten arbeiten sie gemeinsam mit Assistentin Karolin Sendlinger auf den 30. Oktober hin. Dabei kommt ihnen Manfred Jechs Erfahrung mit Veranstaltungen zu Gute. Schließlich war er jahrelang Sprecher der Faschingsgilde Olching und kennt sich mit größeren Events aus. „Die Spannung steigt von Tag zu Tag“, sagt der 50-Jährige.

Höhepunkt der Messe wird sicherlich die Modenschau sein, die um 12, 14 und 16 Uhr stattfindet. Professionelle Models zeigen 16 Brautkleider und auch Anzüge. „Dabei sitzt das Publikum in der Mitte“, erklärt Manfred Jech. Einen Laufsteg gebe es nicht. Das trage zur familiären Atmosphäre bei. Zudem tritt eine Band auf, es gibt Schauschminken und man kann sich fotografieren lassen.

Die Hochzeitsmesse

findet am Sonntag, 30. Oktober, von 11 bis 17 Uhr in der Kulturwerkstatt am Olchinger Mühlbach, kurz KOM genannt, Hauptstraße 68, statt. Eröffnet wird sie um 10.45 Uhr von Bürgermeister Andreas Magg und Pfarrer Josef Steindlmüller. Mehr Infos auf www.olchinger-hochzeitsmesse.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kunsthandwerkermarkt  am Wochenende
Zwei alte Bauernhöfe im Maisacher Weiler Anzhofen bieten seit 22 Jahren die Kulisse für den Kunsthandwerkermarkt „Kunst im Stadl“, organisiert von Helga Backus.
Kunsthandwerkermarkt  am Wochenende
Preisschock: Kreisel-Bau wird verschoben
Baufirmen haben für den geplanten Kreisel an der Ganghofer-/Estinger Straße bei Gernlinden Höchstpreise aufgerufen. Deshalb wird das Projekt auf Eis gelegt.
Preisschock: Kreisel-Bau wird verschoben
Unterhaltskosten steigen – hohes Defizit beim Bürgerstadl
 Der Bürgerstadl wird für die Gemeinde zunehmend zum Draufzahlgeschäft. Das geht aus dem Jahresabschluss 2015 hervor, der dem Gemeinderat nun vorgelegt wurde. 
Unterhaltskosten steigen – hohes Defizit beim Bürgerstadl
Erinnerungen an einen großen Germeringer Künstler
Angekündigt war es als Chansonabend. Aber es war viel mehr als das. 
Erinnerungen an einen großen Germeringer Künstler

Kommentare