1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Olching

Trike völlig außer Kontrolle auf der A8: Feuerwehr muss eingeklemmten Fahrer befreien

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kathrin Böhmer

Kommentare

Trike Unfall A8
Die Feuerwehr musste den Fahrer des Trikes mit Hebekissen befreien. Er wurde mittelschwer verletzt. © Feuerwehr Geiselbullach

Ein ziemlich ungewöhnlicher Unfall hat sich am Samstagmittag auf der A8 bei der Einfahrt DAH/FFB ereignet. Ein Trike-Fahrer verlor die Kontrolle über sein Gefährt, durchbrach einen Wildschutzzaun und prallte gegen einen Lärmschutzwall.

Geiselbullach - Der Trike-Fahrer aus dem Raum Stuttgart war auf der A8 in Fahrtrichtung seiner Heimat unterwegs. Wie die Feuerwehr Geiselbullach, die vor Ort war, berichtet, kam er aus bislang ungeklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab.

Das bullige Gefährt durchbrach einen Wildschutzzaun und prallte in den Lärmschutzwall. Dabei wurde der Mann mittelschwer verletzt und unter seinem Gefährt eingeklemmt. Ein zufällig privat an der Unfallstelle vorbeikommender Notarzt aus dem Augsburger Raum übernahm unverzüglich die Versorgung.

Alarmiert wurden neben Geiselbullach die Feuerwehren aus Graßlfing und Feldgeding. Die Retter setzten zwei Hebenkissen ein, um das Trike gleichmäßig und schonend anzuheben. So konnte der Patient rund zehn Minuten nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte befreit und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert werden. Während der Rettungsarbeiten war der rechte Fahrstreifen für rund eine Stunde gesperrt, es kam zu Behinderungen.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen FFB-Newsletter.)

Auch interessant

Kommentare