Ein Rechtschreibfehler und seine Folgen: Bei genauerem Hinsehen entdeckt man, dass der letzte Buchstabe überklebt worden ist. Foto: peter weber

Straßenschilder mit Rechtschreibfehler 

Das überklebte „t“

Nanu, was ist denn das? Sieht man genauer hin, dann erkennt man etwas Irritierendes auf den neuen Straßenschildern, die auf die Prof.-Schmid-Straße in Geiselbullach hinweisen. Ein Buchstabe ist überklebt. Aber warum?

OlchingDie Antwort weiß Olchings Bauamtsleiter Markus Brunnhuber. „Das wurde falsch geschrieben“, erklärt er. Der Herr, nach dem die Straße benannt ist, schreibt sich nämlich mit „d“ und nicht mit „dt“. Deshalb habe man das „t“ überklebt – zumindest vorerst. Denn die Schilder sollen in den nächsten Wochen wieder ausgetauscht werden, so Brunnhuber.

Ob der Fehler im Rathaus oder bei der Firma, die die Schilder herstellt, passiert ist, weiß Brunnhuber nicht. Auf die Frage, ob man denn nachforschen wolle, antwortet er nur mit „mal schauen“.

Namenspatron der Straße, die es bereits seit etlichen Jahren in Geiselbullach gibt, ist der Kirchenmusiker Heinrich Kaspar Schmid, der in dem Ort lebte und 1953 dort gestorben ist. Der Komponist gab auch noch einer anderen Straße in Olching den Namen: der Heinrich-Kaspar- Schmid-Straße. Warum es zwei Straßen gibt, die den gleichen Namenspatron haben, erklärt sich Vize-Bürgermeister Robert Meier mit der einstigen Selbstständigkeit der Ortsteile. 1972 wurden diese zur Gemeinde Olching zusammengelegt.  (ed)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tödliche Kaninchenseuche in der Region Bruck
Im Landkreis FFB ist eine der gefährlichsten Kaninchenseuchen aufgetreten. Es handelt sich um den Virus RHD-2 (Chinaseuche). Sie führt bei fast allen der betroffenen, …
Tödliche Kaninchenseuche in der Region Bruck
Wieder Hoffnung auf Tempolimit
Die Anwohner der Graf-Rasso-Straße dürfen wieder auf eine Verkehrsberuhigung in ihrer Straße hoffen. Das Verwaltungsgericht hat entschieden, dass die Gemeinde die dort …
Wieder Hoffnung auf Tempolimit
Gemeinderat lehnt Gebührenerhöhung ab
Oberschweinbach – Die Gebühren für Krippe und Kindergarten werden nicht erhöht. Der Gemeinderat hat den entsprechenden Antrag des Trägers der Einrichtung (Fortschritt …
Gemeinderat lehnt Gebührenerhöhung ab
Gewerbegebiet nimmt die nächste Hürde
 Bei Erweiterung des Gewerbegebiets an den Krautgärten sollen keine Einzelhandelsbetriebe über 600 Quadratmeter zugelassen werden. 
Gewerbegebiet nimmt die nächste Hürde

Kommentare