Wegen Unwetterschäden: S1 weiterhin teilweise gesperrt - SEV eingerichtet

Wegen Unwetterschäden: S1 weiterhin teilweise gesperrt - SEV eingerichtet

Unfallserie

Menschliches Fehlverhalten und Schnee: Viermal hat’s gekracht

Die winterlichen Straßenverhältnisse und menschliches Fehlverhalten haben der Olchinger Polizei ein unruhiges Wochenende beschert. Zweimal krachte es dabei auf der B 471.

Der erste Unfall ereignete sich bereits am späten Samstagnachmittag gegen 17.30 Uhr auf der Bundesstraße 471. Ein 77-jähriger Opel-Fahrer aus dem nördlichen Landkreis München fuhr an der Anschlussstelle Olching/Maisach in die Bundesstraße in Fahrtrichtung Fürstenfeldbruck ein. Als er bemerkte, dass er eigentlich in die andere Richtung fahren müsste, wendete er seinen Wagen trotz durchgezogener Linie. Der Fahrer eines nachfolgenden BMW, ein 65-jähriger Inninger, hatte keine Möglichkeit mehr, rechtzeitig zu reagieren. Er prallte mit seinem Auto gegen den wendenden Opel. Beide Fahrzeuge rutschten dann noch in die gegenüberliegende Leitplanke. Verletzt wurde bei der Unfall niemand, allerdings entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von geschätzten 12 000 Euro. Weil er verbotenerweise auf einer Kraftfahrstraße gewendet hat, erwartet den Unfallverursacher zusätzlich ein Bußgeld.

Der nächste Vorfall ereignete sich gegen 20.15 Uhr auf der schneebedeckten Kreisstraße zwischen Nannhofen und Aufkirchen. Eine 27-jährige Opel-Fahrerin aus dem Landkreis kam zunächst zu weit nach rechts, versuchte gegenzulenken, geriet dabei ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto zurück auf die Straße geschleudert und kam schließlich in einem Schneehaufen zum Stehen. Die Fahrerin wurde dabei nicht verletzt, allerdings entstand an ihrem Opel Totalschaden in Höhe von etwa 3000 Euro. Der Wagen musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit wird gegen die 27-Jährige ermittelt. Auch sie wird mit einem Bußgeld rechnen müssen.

Ebenfalls nicht angepasste Geschwindigkeit war der Grund für einen weiteren Vorfall, der kurz nach Mitternacht auf der B 471 bei Olching passierte. Eine 31-Jährige aus dem Landkreis Freising kam mit ihrem Peugeot wegen einer Schneewehe nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte ins angrenzende Feld. Ersten Erkenntnissen zufolge entstand dabei aber weder ein Schaden am Auto noch Flurschaden. Trotzdem wird die Fahrerin einen Bußgeldbescheid wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit erhalten.

Der letzte Vorfall ereignete sich dann gegen 3.20 Uhr. Grund hierfür waren diesmal allerdings nicht die Straßenverhältnisse, sondern die Alkoholisierung des Fahrers. Ein 54-jährige Maisacher Seat-Fahrer war in der Ganghoferstraße in Gernlinden unterwegs, als er plötzlich auf die Gegenfahrbahn geriet und dort gegen einen geparkten Opel stieß. Bei dem Aufprall zog sich der Unfallverursacher leichtere Verletzungen im Gesicht zu, die aber nicht behandelt werden mussten. An den beiden Autos entstand ein Sachschaden in Höhe von knapp 6000 Euro. Gegen den 54-Jährigen wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener hält sich an Laterne fest
Am frühen Samstagnachmittag war ein Olchinger schon so betrunken, dass er sich ohne eine in der Pfarrstraße stehende Straßenlaterne, an die er sich klammerte, nicht mehr …
Betrunkener hält sich an Laterne fest
Mann (52) treibt tot im Ammersee - Kripo hat Ermittlungen aufgenommen
Ein Mann aus dem Raum Fürstenfeldbruck starb am Samstagmorgen im Ammersee. Gegen 8.30 Uhr entdeckte eine Frau die Leiche im Wasser.
Mann (52) treibt tot im Ammersee - Kripo hat Ermittlungen aufgenommen
Dieb stiehlt Handy des Busfahrers
Ein dreister Dieb hat am Samstag kurz vor 11 Uhr das Mobiltelefon eines Busfahrers aus dessen Fahrzeug gestohlen.
Dieb stiehlt Handy des Busfahrers
Rauchmelder hat Schlimmeres verhindert
Gernlinden – Erheblicher Sachschaden an einem Wohnhaus ist die Folge eins Brandes am späten Freitagabend in der Pfarrer-Benker-Straße in Gernlinden. Ein installierter …
Rauchmelder hat Schlimmeres verhindert

Kommentare