Olching

Betrug beim Miet-Chalet

Olching – Für das Silvesterwochenende hatte ein 49-jähriger Olchinger ein Chalet in Kitzbühl über eine vermeintliche Berliner Agentur gebucht. Er leistete eine Anzahlung von 865 Euro. 

Beim Eintreffen in Österreich stellte sich heraus, dass es das Mietobjekt gar nicht gibt. Wie die Polizei herausfand, sind mit der gleichen Masche allein in Bayern mehrere Personen geschädigt worden. Ob sich über die Bankverbindung der Täter ermitteln lässt, muss noch geprüft werden, da zu solchen Zwecken oft Bankkonten mit gefälschten Papieren eröffnet werden.

Die Polizei warnt: Grundsätzlich sollte man unbekannten Firmen/Menschen, die man nie persönlich kennengelernt oder gesehen hat, kein Geld überweisen oder auf sonstige Forderungen eingehen. Gerade im Internet tummelten sich viele Betrüger, die an der Gutgläubigkeit ihrer Mitmenschen viel Geld verdienen wollen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Es sind deutliche Worte an die Adresse des türkischen Präsidenten Erdogan: CSU-Chef Seehofer nennt die politischen Verhältnisse in dem Land unerträglich. Beim …
Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone

Kommentare