+

Gymnasium Olching

Wegen Erfolges entlassen

Olching - Wenn man Erfolg hat, verweilt man gern an dieser Station des Lebens. Nur das Abitur lässt das nicht zu.

 „Trotz Ihrer guten Leistungen werden Sie entlassen“, wandte sich Beate Sitek, Direktorin des Olchinger Gymnasiums, an die 127 Abiturienten. Genau 38 davon haben die Prüfungen mit einer Eins vor dem Komma bestanden. Doch die Anerkennung für diese Leistung wollte Sitek den Schülern nicht allein mit auf den Weg geben. Sie hob auch den Forscherdrang hervor: „Sie haben früh erkannt, dass man früh hinterfragen muss, wenn man etwas erfahren will.“

 Sitek betonte außerdem, wie stark das politische Feingefühl unter den Schülern entwickelt sei: „Manchen Politikern scheint das Ringen um Demokratie zu mühsam. Hier heißen sie Erdogan, dort Trump.“

Der Abiturjahrgang 2016 ringe jedoch um ein gutes Demokratieverständnis, so Sitek. Wichtig sei, ein klares Ziel vor Augen zu haben, so die stellvertretende Landrätin Martina Drechsler auch im Hinblick auf das gesellschaftliche Engagement der Gymnasiasten. Diese hätten Flüchtlingskindern mit Nachhilfestunden schulisch auf die Beine geholfen.

Daher dankte Olchings Bürgermeister Andreas Magg ebenfalls „für die Toleranz, Akzeptanz und ausgeübte Menschlichkeit“. Er könne aber den Schülern ebenso nachfühlen, wie erleichtert sie nach dem bestandenen Abitur seien. Die Tage, in denen dieses Gefühl besonders stark sei, solle man laut Magg besonders genießen. „Wir vergessen zu oft, innezuhalten und den Moment zu begreifen.“

Aus der eigenen Erinnerung, Magg schloss vor 18 Jahren am Gymnasium Olching mit dem Abitur ab, schilderte er, dass die Schule durchaus ihre angenehmen Seiten habe. „Sie werden schnell merken, dass der Schulalltag nicht der unangenehmste ist.“ Denn die schützenden Leitplanken der Bildungseinrichtung müssten sie nun verlassen.

Das Ende dieser Schulzeit feierten insbesondere die Mädchen garderobenmäßig stilsicher und einer Abschlussfeier angemessen. Bei einigen jungen Herren war da zumindest noch ein wenig Luft nach oben

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Einführung des Fundräder-Verleihs verzögert sich
Die Realisierung des geplanten Verleihsystems mit alten Fundrädern verzögert sich. Das ist im Verkehrssausschuss bekannt geworden.
Einführung des Fundräder-Verleihs verzögert sich
Stadtratssitzungen bald im Livestream?
Was die Stadt München kann, soll Bruck demnächst auch können. Zumindest wenn es nach den Stadträten Alexa Zierl und Florian Weber („Die Partei & frei“) geht: 
Stadtratssitzungen bald im Livestream?
Jamaika-Desaster: Abgeordnete bietet Telefon-Gespräche an
Nach dem Aus der Jaimaka-Sondierungen stellt die neue CSU-Abgeordnete aus dem Wahlkreis Bruck/Dachau eine große Verunsicherung in der Bevölkerung fest. Sie greift daher …
Jamaika-Desaster: Abgeordnete bietet Telefon-Gespräche an
Seniorenwohnen stößt auf geteiltes Echo
Die Idee für eine betreute Seniorenwohnanlage an der Staatsstraße 2027 – der sogenannten Panzerstraße – bei Kaltenberg ist im Gemeinderat auf ein geteiltes Echo …
Seniorenwohnen stößt auf geteiltes Echo

Kommentare