+
Schwer beschädigt ist das Taxi, das aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten war.

Straße war am Mittwochabend voll gesperrt

Chaos auf B 471: Sechs Verletzte nach Taxi-Kollision

Olching - Ein schwerer Verkehrsunfall mit sechs Verletzten auf der B 471 nahe der Ausfahrt Geiselbullach hat am Mittwochabend zu einem Verkehrschaos rund um Olching geführt. Auslöser war ein Taxifahrer.

Aus bisher nicht bekannten Gründen kam ein 50-jähriger Taxifahrer aus München mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrspur und stieß dort gegen einen entgegenkommenden, in Richtung Dachau fahrenden VW Golf einer Olchingerin (44) zusammen. Im weiteren Verlauf krachte das Taxi gegen die Fahrerseite eines hinter dem Golf fahrenden Mercedes, der von einem 40-Jährigen aus dem Landkreis Dachau gesteuert wurde. Ein nachfolgender weiterer Mercedesfahrer hatte Glück und konnte eine Kollision vermeiden. Einem folgenden BMW-Fahrer gelang dies nicht. Ihm schleuderte die abgerissene Antriebswelle des Taxis in den vorderen Stoßfänger und blieb dort stecken.

Der Taxifahrer und sein 67 Jahre alter Fahrgast auf dem Beifahrersitz, die Lenkerin des Golf und ihre fünf Jahre alte Tochter, der Fahrer des Mercedes und der BMW-Fahrer wurden leicht verletzt. Fünf der sechs Verletzten mussten zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Der Gesamtschaden an den vier beteiligten Fahrzeugen beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf rund 60 000 Euro belaufen. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Esting, Geiselbullach und Gernlinden waren im Einsatz, um die Unfallstelle zu sichern. Die Bundesstraße musste zwischen Esting und Geiselbullach für rund drei Stunden gesperrt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Zwei neue Bands, ein neuer Veranstaltungsort und mehr Open-Air-Konzerte: Die Besucher der 13. Gröbenzeller Musiknacht am Samstag, 1. Juli, dürfen sich auf die eine oder …
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren

Kommentare