+
Die Südwest-Umgehung von Olching darf gebaut werden.

Entscheidung am Verwaltungsgerichtshof

Olchings Südwest-Umgehung darf gebaut werden

Olching/München - Geht es nach dem Willen des Verwaltungsgerichtshofs in München, dann steht dem Bau der Olchinger Südwest-Umfahrung nichts mehr im Wege. Das Gericht kippte am Dienstag Mittag einen Entscheid des untergeordneten Verwaltungsgerichts aus dem Jahr 2012.

Im Juli 2012 knallten die Sektkorken bei den Gegnern der Umgehung. Jetzt herrscht eitel Sonnenschein bei den Befürwortern. Die Olchinger Stadträtin Maria Hartl meldete sich sogar von ihrem sonnigen Platz im Griechenland-Urlaub beim Tagblatt, um ihrer Freude Ausdruck zu verleihen.

Im Juli 2012 hatte das Münchner Verwaltungsgericht völlig überraschend entschieden, dass die geplante Trasse keine Staatsstraße sei, sondern höchstens eine Kreisstraße. Damit, so sah es das Gericht damals, hätte der Landkreis die Trasse genehmigen müssen und nicht die Regierung von Oberbayern. Somit galt die Genehmigung als nichtig.

Der Verwaltungsgerichtshof sah dies nun am Dienstag völlig anders und entschied: Die Trasse ist eine Staatsstraße und durfte damit von der Regierung von Oberbayern genehmigt werden. Damit ist der Weg für die Straße eigentlich frei - eine Berufung ließ das Gericht nicht zu. Freilich können die Gegner genau dagegen klagen.

Auch interessant

Kommentare