+
Yulia Merten spielt die Domra.

Konzert in der Klosterkirche

Orgel bekommt ungewöhnlichen Begleiter

Fürstenfeldbruck – Orgel und ein russisches Zupfinstrument – ob das zusammenpasst? Diese Frage beantworten Organist Christoph Hauser und die ausgebildete Musikerin Yulia Merten (38) am Sonntag in der Klosterkirche. Merten spielt auf der so genannten Domra, einem der Mandoline ähnlichen Zupfinstrument mit drei Saiten. Hauser begleitet sie auf der Marienorgel. Yulia Merten erklärt, was die Besucher erwartet.

Frau Merten, wie kam die Kooperation zwischen Ihnen und Herrn Hauser zustande? 

Yulia Merten: Die Initiative ging von mir aus. Ich wusste, dass Herr Hauser ungewöhnliche musikalische Kombinationen mag. Deshalb wollte ich gerne einmal mit ihm zusammen spielen. 2015 hat es dann schon einmal geklappt, das war eine ganz besondere Erfahrung und hat wahnsinnig viel Spaß gemacht.

Ist es eine Herausforderung, die beiden Instrumente zusammen gut klingen zu lassen? 

Merten: Es ist auf alle Fälle nichts Alltägliches. Die Orgel muss sich etwas zurückhalten, damit die Besucher die Domra hören können. Aber Herr Hauser kann die Orgel so spielen, dass sie vom Klang her perfekt zur Domra passt. 

Klingt sehr speziell, ist das Konzert trotzdem was für jedermann? 

Merten: Ich würde es so sagen: Es richtet sich vor allem an Bürger, die Klassik mögen, aber trotzdem etwas Frisches hören wollen.

Das heißt, es werden klassische Stücke gespielt? 

Merten: Ja. Unter anderem spielen wir das bekannte Air von Johann Sebastian Bach, die Vocalise von Rachmaninov und ein Stück von Astor Piazzolla.

Gespräch: Verena Usleber

Termin:

Die Pfingstmatinée beginnt am Sonntag um 12.10 Uhr in der Klosterkirche. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
Shohao aus Maisach
Gaihong Wang und Yuzhi Li aus Maisach freuen sich über die Geburt ihres ersten Kindes. Ihre Shohao erblickte im Brucker Klinikum das Licht der Welt. Die Hebamme notierte …
Shohao aus Maisach
Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus
Die Serie von Anrufen falscher Polizeibeamten in der Region setzt sich fort. Insgesamt 21 telefonische Betrugsversuche dieser Art wurden der Kriminalpolizei …
Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus
Brucker machen ihre City schmucker
Verkehr und Abgase sind zwar nicht aus der Innenstadt zu bekommen. Trotzdem versucht zumindest Franz Höfelsauer alles, um „die Verweildauer in Brucks City angenehmer zu …
Brucker machen ihre City schmucker

Kommentare