Am Ostbahnhof: Betrunkener Germeringer stürzt ins Gleisbett

Germering/München - Ohne Fremdeinwirkung ist ein 53-Jähriger aus Germering kopfüber ins Gleisbett gefallen. Wie er überlebte:

Es war kurz nach Mitternacht am Samstag, als der betrunkene Germeringer am Ostbahnhof unterwegs war - offenbar auf dem Heimweg. Plötzlich aber stürzte der Mann vom Bahnsteing ins Gleis 1 - und eine S-Bahn nahte. Passanten und die herbeigerufene Polizeistreife aber konnten den Lokführer warnen. Dieser reagierte schnell und stoppte den Zug noch vor der Einfahrt in den Bahnhof. Die Passanten zogen den Germeringer zurück auf den Bahnsteig - er hat ihnen sein Leben zu verdanken.

Der Germeringer wirkte laut Bundespolizei desorientiert und klagte über Schmerzen in der linken Schulter. Er wurde in eine Münchner Klinik gebracht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Faschingsdienstag geht’s wieder rund
Mit dem Faschingstreiben am kommenden Dienstag geht nicht einfach nur die närrische Zeit zu Ende. 
Am Faschingsdienstag geht’s wieder rund
Problem-Ausfahrt an der Autobahn: Es bleibt zunächst alles, wie es ist
Die vor drei Jahren vom staatlichen Bauamt angekündigte Ampellösung für Fahrzeuge, die von der A96 aus Gilching kommend in die Spange bei Germering einbiegen wollen, …
Problem-Ausfahrt an der Autobahn: Es bleibt zunächst alles, wie es ist
Doppelt so viele Aufpasser bei Gaudiwurm
Der Olchinger Faschingszug ist der größte in der Region. 25 000 Besucher kommen Jahr für Jahr. Die Organisation ist eine Herkulesaufgabe. Auch wenn die Mehrheit fröhlich …
Doppelt so viele Aufpasser bei Gaudiwurm
Zum Schutz von Fahrradfahrern: Verkehrsspiegel an fünf Ampeln
 An Ampeln wird es für Radfahrer gefährlich. Besonders, wenn sie von rechtsabbiegenden Lastwagen nicht gesehen werden. 
Zum Schutz von Fahrradfahrern: Verkehrsspiegel an fünf Ampeln

Kommentare