+
Beispielfoto

Aus dem Brucker Stadtrat

Parken kostet künftig zehn Euro

Das Parken auf den städtischen Park- and-Ride-Anlagen wird in Zukunft zehn Euro pro Monat kosten. Das betrifft das Parkdeck am Bahnhof Fürstenfeldbruck und das zweite Untergeschoss in der Tiefgarage Buchenau.

Fürstenfeldbruck – Nachdem sich die zuständigen Ausschüsse nicht auf eine Summe einigen konnten, stimmte der Stadtrat nun für zehn Euro. Vorschläge über zwölf und 12,50 Euro fielen im Gremium klar durch. Mit diesem Preis gleicht sich die Stadt an die Kosten für ein Monatsticket beim Bahn-Parkplatz am Bahnhof Fürstenfeldbruck an. Willi Dräxler (BBV), der zuerst als einziger gegen Parkgebühren argumentiert hatte, wies darauf hin, dass Parkdeck- und Parkplatz-Ticket in Fürstenfeldbruck kompatibel werden sollten: „Bitte nochmal mit der Bahn verhandeln. Der Bürger darf auch Service von der Stadt erwarten.“  (fd)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ganz Germering soll barrierefrei werden
Die Stadt will ein Gesamtkonzept zum Thema Barrierefreiheit erstellen lassen. Die Verwaltung soll entsprechende Angebote bei einschlägigen Instituten einholen.
Ganz Germering soll barrierefrei werden
Fliegerhorst-Nachnutzung: Fürstenfeldbruck drückt für BMW aufs Gaspedal
Lange überlegte man in Fürstenfeldbruck, wie man trotz Motorenlärm von der Maisacher BMW-Teststrecke Wohnungen auf dem Fliegerhorst bauen kann. Jetzt soll BMW Teil der …
Fliegerhorst-Nachnutzung: Fürstenfeldbruck drückt für BMW aufs Gaspedal
Datenschutz macht Vereinen viel Arbeit
Die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU tritt heute in Kraft. Betroffen sind auch kleine Betriebe und Vereine im Landkreis. Sie müssen sich umstrukturieren.
Datenschutz macht Vereinen viel Arbeit
Sie machen den Jugendwagen zum angesagten Treffpunkt
Der Jugendwagen, den die Gemeinde anstelle eines Raumes für seine Jugendlichen am Ort zur Verfügung gestellt hat, ist eingerichtet worden, hat inzwischen geöffnet und …
Sie machen den Jugendwagen zum angesagten Treffpunkt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.