+

Polizei muss mehrmals ausrücken

Fürstenfeldbruck - Mehrere Male sind die Beamten am Samstag zu Asylbewerber-Unterkünften ausgerückt.

Gegen Mitternacht gingen drei Männer (18, 22 und 25) aus Afghanistan in der Dependance mit Eisenstangen auf zwei Landsmänner (18) los. Einer wurde bewusstlos geschlagen. Als er aufwachte, fehlte sein Handy. Die Täter wurden festgenommen, mussten aber frei gelassen werden. Gegen 23 Uhr verlor ein 20-Jähriger aus Syrien in einer Unterkunft an der Maisacher Straße die Fassung.

Er randalierte und bedrohte die Rettungskräfte. Diese sedierten ihn und brachten ihn in eine Klinik. Offenbar leidet der junge Mann an einer Psychose. In einem Discounter an der Maisacher Straße stritten zwei Somali. Der eine (18) schlug dem anderen (26) einen Zahn aus. Der widerum brach seinem Kontrahenten die Nase. Der Jüngere wurde in die Klinik gebracht, wo er randalierte. Die Beamten beruhigten ihn. (vu)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anna aus Fürstenfeldbruck
Monika und Stefan Köhn aus Fürstenfeldbruck sind Eltern geworden. Anna (3710 Gramm, 52 Zentimeter) erblickte im Brucker Klinikum das Licht der Welt. „Anna kam fünf Tage …
Anna aus Fürstenfeldbruck
Polizei kontrolliert 13-Jährige - dann der Schock: über 1,2 Promille
Zu einem ungewöhnlichen Einsatz musste eine Streife der Germeringer Polizei am Samstag, gegen 2 Uhr ausrücken. Vorausgegangen die Beschwerde einer Anwohnerin wegen einer …
Polizei kontrolliert 13-Jährige - dann der Schock: über 1,2 Promille
Unbekannter schlägt 55-Jährigen in S-Bahn
Die Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der einem 55-Jährigen am Samstag in der S3 Richtung Mammendorf eine blutende Kopfwunde zugefügt hat. 
Unbekannter schlägt 55-Jährigen in S-Bahn
Kunsthandwerkermarkt  am Wochenende
Zwei alte Bauernhöfe im Maisacher Weiler Anzhofen bieten seit 22 Jahren die Kulisse für den Kunsthandwerkermarkt „Kunst im Stadl“, organisiert von Helga Backus.
Kunsthandwerkermarkt  am Wochenende

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion