In Bruck

Protest in Dependance aufgelöst

Fürstenfeldbruck - Unterm Strich ist es der Polizei am Sonntagabend gelungen, den Protest einiger Asylbewerber in der Dependance am Fliegerhorst ohne Zwangsmaßnahmen zu befrieden. Das berichtete der Vize-Chef der Brucker Inspektion, Michael Fischer, am Montag auf Nachfrage. 

40 bis 50 Asylbewerber zumeist aus dem Senegal, einige aus Mali, hatten sich zusammengetan und den Zugang zur Kantine in der Asylunterkunft am Fliegerhorst blockiert. Ganz offenbar sollte die Aktion ein Protest gegen das Essen aus der Kantine sein, berichtete Fischer. Es kam zu einem massiven Polizeiaufgebot, wie schon öfter sei die Situation auf des Messers Schneide gewesen.

 Den Beamten sei es aber schnell gelungen, den Protest aufzulösen und die Flüchtlinge in ihre Zimmer zu schicken. Man habe zwei oder drei Rädelsführer ausgemacht, berichtete Fischer, wobei es – wie ebenfalls schon häufiger – wieder zu Verständigungsschwierigkeiten wegen der Sprachbarriere gekommen sei. Weitere Maßnahmen, etwa die Verlegung der Rädelsführer in andere Unterkünfte, sollen besprochen werden. Auslöser für den Protest war offenbar ein Reisgericht, dass am Sonntag auf den Tisch kam. Dass das Gericht ablehnungswert gewesen sei, habe er persönlich nicht feststellen können, berichtete Fischer, der vor Ort war.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Carlotta aus Fürstenfeldbruck
Isabel und Florian Madlener aus Fürstenfeldbruck freuen sich über die Geburt ihres ersten Kindes. Carlotta (3220 Gramm, 49 Zentimeter) erblickte im Brucker Klinikum das …
Carlotta aus Fürstenfeldbruck
Taucher suchen nach Malina - Was bringt die Tschechien-Spur?
Regensburg - Von der Studentin Malina Klaar aus dem Raum Fürstenfeldbruck fehlt bislang jede Spur. Sie wird seit Sonntag in Regensburg vermisst. Wir berichten im …
Taucher suchen nach Malina - Was bringt die Tschechien-Spur?
Mittelstetten will Firmen anlocken
In Mittelstetten stehen viele große Projekte an. In der Bürgerversammlung ging es um das angedachte Gewerbegebiet, den Radweg durch den Ort und die Ortsdurchfahrt …
Mittelstetten will Firmen anlocken
Bus steht in Flammen: Ein Mann verletzt
Die Freiwillige Feuerwehr Gröbenzell ist am Donnerstagabend um 21.44 alarmiert worden. Auf dem Betriebsgelände eines Busunternehmens stand ein Linienbus in Vollbrand. 
Bus steht in Flammen: Ein Mann verletzt

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion