Provisorischer Kleiner Muck kostet rund 800 000 Euro

Germering - Der Neubau des Kindergartens Kleiner Muck am Volksfestplatz hat begonnen. Im Provisorium in den aufgestellten Containern vor der TSV-Halle läuft derweil der Betrieb zur Zufriedenheit aller ab.

Das berichtete OB Andreas Haas nach einer gemeinsamen Ortsbesichtigung mit Kindergartenreferentin Eike Höppner (SPD) dem Stadtrat.

Im Juli hat der Kindergarten die vorübergehenden Räume an der Kreuzlinger Straße bezogen. Der Betrieb ist dann termingemäß am 28. August aufgenommen worden. Der Umzug hat Eike Höppner zufolge perfekt geklappt. Das ließ die Referentin über SPD-Fraktionssprecher Robert Baumgartner ausrichten. Höppner habe aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Sitzung kommen können. Sie hat Baumgartner zufolge auch das Provisorium in den höchsten Tönen gelobt. Es sei sehr gut eingerichtet, die Räume großzügig bemessen und bestens geeignet als Kindergarten.

Das Provisorium soll den Kindergarten bis zur Fertigstellung des Neubaus Ende nächsten Jahres beherbergen. Bis dahin werden Kosten von insgesamt rund 800 000 Euro fällig. Alleine 377 000 Euro mussten investiert werden, um das Grundstück zur Aufstellung der Container herzurichten. Deren Miete bis Dezember 2015 schlägt noch einmal mit 320 000 Euro zu Buche.

Der alte Muck am Volksfestplatz ist Mitte August abgerissen worden. Ende September haben die Arbeiten am Neubau mit der Einrichtung der Baustelle und dem Erdaushub begonnen. Es entsteht eine Einrichtung mit fünf Kindergarten- und einer Krippengruppe. Die Gesamtkosten betragen 5,31 Millionen Euro. (kg)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Innenstadt-Umfrage kostete knapp 4000 Euro
 Rätselraten und Stirnrunzeln: Nach der Veröffentlichung der Untersuchung „Vitale Innenstädte“ in Fürstenfeldbruck wunderten sich viele Stadträte, wie es überhaupt zu …
Innenstadt-Umfrage kostete knapp 4000 Euro
Herr Ströhle, warum heißen Sie jetzt Rothenberger?
Einen neuen Namen nimmt man zumeist nach der Heirat an. Stadtrat Andreas Ströhle (BBV) wählte einen anderen Weg. Er ist bereits seit dem Jahr 2007 verheiratet. 
Herr Ströhle, warum heißen Sie jetzt Rothenberger?
Stattauto will in Maisach Fuß fassen: Carsharing-Anbieter stellen sich vor
 Per App ein Auto buchen, zur Station gehen, einsteigen, losfahren – so könnte die Mobilität der Zukunft auch in Maisach bald aussehen. Ein Anbieter hat nun im …
Stattauto will in Maisach Fuß fassen: Carsharing-Anbieter stellen sich vor
Familie will Wohnung kaufen - Traum endet mit einer Kredit-Katastrophe
Sie wollten ursprünglich nur einen Kredit aufnehmen und eine neue Wohnung kaufen - doch eine Familie aus Fürstenfeldbruck erwartete stattdessen ein wahrer Albtraum.
Familie will Wohnung kaufen - Traum endet mit einer Kredit-Katastrophe

Kommentare