+
Die Gebühren für Kindergarten, Krippe und Hort in Olching werden zum April erheblich steigen.

Gebühren steigen

15 Prozent mehr für Kitas: Elternprotest flammt auf

Olching – Die Gebühren für Kindergarten, Krippe und Hort werden zum April erheblich steigen. Sozial- und Hauptausschuss haben sich nun für eine Erhöhung um 15 Prozent ausgesprochen. Jetzt flammt Elternprotest auf.

Einzig Ingrid Jaschke (Grüne) stimmte dagegen. „Das ist eine massive Erhöhung, die ich nicht mittragen kann und möchte“, sagte sie. Bereits im Hauptausschuss Anfang Februar wurde über eine Erhöhung der Gebühren diskutiert. Man war sich einig, dass man angesichts der immensen Personal- und Investitionskosten um eine Anpassung nicht herumkommt. Um wieviel Prozent die Gebühren steigen, darüber wurde damals diskutiert, aber nicht entschieden.

Auf Vorschlag von Finanzreferentin Marina Freudenstein (SPD) werden die Gebühren nun um 15 Prozent erhöht. Das derzeitige Modell sei degressiv, erklärte sie. Sprich: Eltern, die nur wenige Stunden buchen zahlen relativ viel. Eltern, die viele Studen buchen, zahlen im Verhältnis dazu relativ wenig. Die neue Berechnung gleiche das aus. „Es ist nicht einzusehen, warum Eltern, die ihr Kind kürzer im Kindergarten haben, für diejenigen mitzahlen, die ihr Kind länger betreuen lassen“, sagte Ewald Zachmann (FW).

Den Elternbeiräten der Kindergärten Kunterbunt und Löwenzahn stößt die Erhöhung sauer auf. Sie finden sie unverhältnismäßig. Zudem beklagen sie die Art und Weise der Behandlung des Themas durch die Stadt. So seien die Unterlagen, die sie von der Stadt bekommen haben, nicht vollständig gewesen, eine solch drastische Erhöhung sei nicht absehbar gewesen. Auch der ursprünglich angekündigte Runde Tisch mit den Elternbeiräten habe nicht stattgefunden.

Das letzte Wort über die Gebührenerhöhung hat der Stadtrat. (ed)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Zwei neue Bands, ein neuer Veranstaltungsort und mehr Open-Air-Konzerte: Die Besucher der 13. Gröbenzeller Musiknacht am Samstag, 1. Juli, dürfen sich auf die eine oder …
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren

Kommentare