+
Puchheim wächst und wächst: Das Luftbild zeigt die Wohnsiedlung auf der Planie

Aktuelle Einwohnerstatistik

Puchheim hat höchsten Ausländeranteil

Puchheim - Die Stadt Puchheim wird immer internationaler, älter und bevölkerungsstärker. Dies lässt sich aus der Einwohnerstatistik herauslesen, die zum Stichtag 31. Dezember 2015 aktualisiert worden ist.

Die Stadt hatte zu dem Zeitpunkt 21 482 Einwohner, 450 mehr als ein Jahr zuvor. Der Ausländeranteil stieg auf 17,9 Prozent, mit Abstand der Spitzenwert im Kreis. Während die Zahl der Senioren kontinuierlich wächst, vor allem die der hochbetagten über 80-Jährigen, machte die der Kinder unter zehn Jahren einen regelrechten Sprung um knapp fünf Prozent innerhalb eines Jahres.

„Ist jemandem aufgefallen, dass wir im letzten Jahr um zwei Prozent gewachsen sind?“, fragte Bürgermeister Norbert Seidl (SPD) die Stadtratskollegen, denen die neuesten Daten vorgestellt wurden. Aufgefallen könnte das vor allem Nachbarn der Turnhallen oder der neuen Asylbewerber-Heime sein, denn der gesamte Zuwachs an Puchheimern stammt aus dem Ausland (plus 478). Die Zahl der Einwohner mit deutscher Staatsangehörigkeit nahm sogar um 28 ab.

Der Norden von Puchheim-Bahnhof als ohnhein größter Ortsteil bekam mit einem Plus von 363 den größten Wanderungsgewinn ab. 11 427 Menschen leben jetzt nördlich der Bahnlinie. Allerdings waren unter den Neuankömmlingen zum Stichtag lediglich 145 Flüchtlinge.

Überraschend: Größte Gruppe (408) unter den Nicht-Deutschen sind inzwischen die Griechen, eine Folge des massiven (gesteuerten) Zuzugs von georgisch-stämmigen Menschen aus Hellas. Dann erst kommen die 318 Iraker und die 267 Türken. Die Syrer sind – noch – eine kleinere Gruppe als die Bulgaren auf Platz zwölf. Insgesamt sind 105 Nationen in der Stadt vertreten, darunter sogar ein Bewohner aus dem Himalaya-Königreich Bhutan.

Neben dem deutlich positiven Wanderungssaldo trägt auch der leichte Geburtenüberschuss zum Wachstum bei. Davon profitierte nicht zuletzt Puchheim-Ort. Vor allem Zuzüge von Familien stärken dabei die ganz junge Generation.

Als Trendwende gilt das Jahr 2010: Seitdem stieg die Zahl der unter Zehnjährigen um mehr als ein Viertel. Im gleichen Zeitraum wuchs die Gruppe der über 80-Jährigen um 28 Prozent. Schon jeder 20. Puchheimer gehört zu diesen alten Alten.

Zusammengerechnet wachsen also gerade die Jahrgänge mit hohem Betreuungsbedarf. Dennoch ist der Geburtsjahrgang 1940 bei den Männern noch der häufigste. Die meisten Puchheimerinnen wurden hingegen 1967 geboren.

von Olf Paschen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Protest gegen Südwest-Umgehung
Mit dem Bau der Südwest-Umgehung soll im Frühjahr 2018 begonnen werden. Doch nun regt sich erneuter Protest gegen das Vorhaben. Die Gegner fürchten, dass der Bau den …
Protest gegen Südwest-Umgehung
Tauchaktion wegen Gaudiwaffe
Ein Fahrradfahrer hat am Donnerstag Nachmittag in der Amper in der Nähe des Silberstegs einen seltsam blinkenden Gegenstand entdeckt. 
Tauchaktion wegen Gaudiwaffe
Nachrücker vereidigt
Als Nachrücker für die ausgeschiedene Martina Uhlemann (Freie Wähler) ist Ulrich Herb als neues Gemeinderatsmitglied vereidigt worden. 
Nachrücker vereidigt
Emmering lehnt Beitritt zur Kreismusikschule ab
Die Kreismusikschule (KMS) ist eine der größten in ganz Bayern. Viele Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Landkreis nutzen ihr Angebot – auch Emmeringer. 
Emmering lehnt Beitritt zur Kreismusikschule ab

Kommentare