+
Die Planie in Puchheim.

Puchheim kauft sich in Planie ein

Puchheim – Die Stadt will sich erstmals auch in der Planie einkaufen, um dort erschwinglichen Wohnraum zu erhalten. Der Stadtrat soll am morgigen Dienstag die Ausübung des Vorkaufsrechts für mehrere Häuser an Adenauer- und Heussstraße beschließen.

Dort will eine große Immobiliengesellschaft, die auch erst seit vergangenem Jahr Eigentümerin der Häuser ist, ihren Bestand weiter veräußern. Seit das Hochhausviertel am Bahnhof in das Bund-Länder-Programm Soziale Stadt aufgenommen ist, kann Puchheim bei Grundstücks- und Immobilien-Verkäufen nachträglich mitreden. 

Die Stadt muss zwar ebenfalls den vereinbarten Kaufpreis zahlen, tritt aber an die Stelle des eigentlichen Käufers. Sie muss nur begründen können, dass der Einstieg in den Vertrag dem Wohle der Allgemeinheit dient. Nachweisen lässt sich dies in der Planie unter anderem mit der geringen Bereitschaft der bisherigen Eigentümer, städtebaulichen Missständen abzuhelfen und in die Sanierung zu investieren. Formal soll die neue Wohnraumentwicklungsgesellschaft WEP die Immobilien erwerben. Sie würde kürzlich mit neun Millionen Euro ausgestattet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sein Glück der Erde sind die Hufe der Pferde
Das Glück der Erde liegt bekanntlich auf dem Rücken der Pferde. Für Paul Hellmeier liegt es ein Stück weiter unten – der 56-Jährige ist Hufschmied, und ein sehr …
Sein Glück der Erde sind die Hufe der Pferde
Gröbenzell will Lust auf Bücher machen
Premiere in Gröbenzell: Erstmals finden dort Büchertage statt. Vom 23. bis 25. November dreht sich alles rund um die Lektüre. Von Lesungen über einen Book-Slam bis hin …
Gröbenzell will Lust auf Bücher machen
Damit haben Kinder früher gespielt
Elektrobaukästen aus dem Jahr 1937, Schuco-Blechautos der 1940er-Jahre, eine 1915 handgesägte Puppenstube und eine „echte Dampfeisenbahn“ aus dem Jahr 1910: Das alles …
Damit haben Kinder früher gespielt
Nach Horror-Unfall: Bauamt entschärft B 2-Auffahrt
Nach dem schrecklichen Unfall auf der B 2 nahe der Anschlussstelle Germering, bei dem im März eine Dreijährige starb, hat das Freisinger Straßenbauamt die Gefahrenstelle …
Nach Horror-Unfall: Bauamt entschärft B 2-Auffahrt

Kommentare