Sie wollten die Wohnung heizen

Mädchen lassen Ölofen im Wohnzimmer explodieren

Puchheim - Mädchen feuern Ölofen an und setzen beinahe das ganze Haus in Brand.

Das nennt man mal Glück im Unglück: Zwei jugendliche Schwestern und ihren Freundinnen war es am Samstagnachmittag offenbar zu kalt in der Wohnung  der Familie in der Freilandstraße in Puchheim. Also wollte die jüngere der Schwestern (13 Jahre) gegen 15.15  Uhr den sehr alten Ölofen im Wohnzimmer befeuern.   

Da das Mädchen aber nicht genau wusste, wie dieser anzuheizen war, kam es plötzlich zu einer Verpuffung, die ausreichte, um das komplette Wohnzimmer zu verrußen. Die Feuerwehr Puchheim stellte vor Ort fest, dass man sich aufgrund der ausgetretenen Gase mindestens zwei Tage nicht in der Wohnung aufhalten sollte. Ein Gutachter muss nun klären, ob das Haus weiterhin bewohnbar ist. Die Mädchen blieben glücklicherweise allesamt unverletzt.

tb 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Melina aus Fürstenfeldbruck
Pünktlich zum nahenden Ende der Fußballsaison ist Wolfgang Lankes noch ein Volltreffer gelungen. Der Allrounder des FC Aich und seine Gattin Melanie sind stolze Eltern …
Melina aus Fürstenfeldbruck
TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
 Überraschende Wende am Dienstagabend in der Causa Spielwiederholung: Die zweite Mannschaft des TuS Fürstenfeldbruck verzichtet auf das höchstrichterlich angeordnete …
TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Mehr als 500 Kinder müssen im Brandfall schnell aus der Grundschule Olching evakuiert werden. Die Stadt legt in Sachen Evakuierungskonzept weniger Tempo an den Tag. …
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Freundschaft zu Livry darf was kosten
50 Jahre Städtepartnerschaft mit Livry-Gargan, das will natürlich gefeiert werden: Die Stadt hat einiges an Programm geplant. Deswegen wird jetzt der Feier-Etat um …
Freundschaft zu Livry darf was kosten

Kommentare