Die Polizei hat am Mittwoch eine Corona-Party in einem Stadel zwischen Hechendorf und Steinebach gesprengt.
+
Die Brucker Kripo ermittelt.

Sturz ins Gleisbett

Tragischer Unfall am Bahnhof: Münchner stürzt vor einen einfahrenden Zug - jede Hilfe kommt zu spät

  • Thomas Steinhardt
    vonThomas Steinhardt
    schließen

Am Montag (25. Januar) kam es am Bahnhof Puchheim zu einem tragischen Unfall, bei dem ein Mann aus München ums Leben kam.

Puchheim - Ein tragischer Unfall an einer Bahnstrecke kostete einen Mann am Montag (25. Januar) offenbar das Leben. Wie die Polizei berichtet, ging kurz nach 15.30 Uhr ein 72-jähriger Münchner mit einer Krücke am Bahnhof Puchheim bei dichtem Schneetreiben den Bahnsteig in Fahrtrichtung Geltendorf entlang.

Bahnhof Puchheim: Mann stürzt ins Gleis - Zug fährt ein und verletzt ihn tödlich

Kurz bevor ein Regionalzug vorbeifuhr, stürzte der verheiratete Mann über die Bahnsteigkante ins Gleisbett. Trotz einer sofort eingeleiteten Gefahrenbremsung durch den Lokführer kam es wohl zum Kontakt zwischen dem Zug und dem Gestürzten. Der Mann erlitt bei dem Unfall tödliche Verletzungen und verstarb trotz Reanimation noch an der Unfallstelle. Die genaue Sturzursache ist noch nicht geklärt. Hinweise auf eine Fremdbeteiligung haben sich nicht ergeben, berichtet die Kripo. Die Beamten hoffen auf Zeugenaussagen.

Tödlicher Unfall am Bahnhof Puchheim: Münchner stürzt vor einfahrenden Zug

In dem Regionalzug befanden sich zum Unfallzeitpunkt ca. 60 bis 70 Fahrgäste, die alle unverletzt blieben. Das betreffende Gleis war für rund zwei Stunden gesperrt. Die Sachbearbeitung wurde von der Kripo Fürstenfeldbruck übernommen. Die Freiwillige Feuerwehr Puchheim unterstützte vor Ort bei der Absicherung der Unglücksstelle.

Im niederbayerischen Bruckberg ist es im Oktober zu einem ebenfalls tragischen Unfall gekommen. Zwei Schüler wurden bei Landshut von einem einfahrenden Zug erfasst und tödlich verletzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare