Stadtrat

Am Bahnhof sollen alle Räder trocken parken

Puchheim – Werden Auskünfte von der Deutschen Bahn (DB) künftig kostenpflichtig? In gewisser Weise ja, wenn man den Erwartungen des Puchheimer Umweltamtes folgt.

Das Rathaus hatte Kontakt mit der Immobilien-Tochter der Bahn und dem „Kompetenzteam Baurecht“ des Unternehmens aufgenommen, um eine eigentlich einfache Frage zu klären: Würde die Bahn eine Grünfläche auf ihrem Grund für eine weitere Fahrradabstell-Anlage verkaufen, vermieten oder gar einfach so zur Verfügung stellen?

Nach einer ersten nichtssagenden Antwort und nach den bisherigen Erfahrungen geht die Verwaltung davon aus, dass eine endgültige Aussage erst getroffen wird, wenn der DB eine ausgearbeitete Planung vorliegt. Von einem von der Bahn akzeptierten Fachbüro.

Der Skandal, dass man als Stadt also Geld ausgeben muss, um zu erfahren, ob man weiteres Geld ausgeben darf, um den Kunden der Bahn einen verbesserten Service zu bieten, wurde jetzt im Planungsausschuss des Stadtrats nur kurz angesprochen. In der Sache selbst unterstützten alle anderen politischen Kräfte das Anliegen der Grünen, weitere 100 überdachte Fahrrad-Abstellplätze auf der Südseite des Bahnlinie errichten zu lassen.

Bei Zählungen von Umweltpartei und Umweltamt hatte sich gezeigt, dass bis zu 100 Radler keinen trockenen Platz mehr für ihren Drahtesel finden. Hauptgrund ist die Erneuerung der alten Abstellanlage im vergangenen Jahr. Die alten „Felgenkiller“, wie sie Grünen-Sprecher Manfred Sengl nannte, wurden von neuen Modellen mit größeren Abständen ersetzt. Dadurch fielen fast 100 Plätze weg.

Angesichts der geschätzten Kosten von bis zu 130 000 Euro musste allerdings SPD-Fraktionschef Jean-Marie Leone schlucken: Das sei schon ein gewaltiger Brocken“. Allerdings gibt es nicht unerhebliche Zuschüsse vom Staat.

Die Unabhängigen Bürger (ubp) störten sich außerdem am vorgeschlagenen Standort: „Die Grünen wollen das Grün weghaben“, moserte Reinhold Koch. Was Sengl zu der Einschätzung führte, dass die ubp „inzwischen der größte Bedenkenträger bei solchen sinnvollen Geschichten“ sei. Auch die Unabhängigen stimmten aber schließlich für neue Fahrrad-Ständer.

von Olf Paschen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

43-Jährige vermisst - ist sie hilflos?
Seit Mittwoch Abend,  20 Uhr, ist die 43-jährige ungarische Staatsangehörige Frau Marta Cacho aus Olching abgängig. Sie befindet sich laut Polizei möglicherweise in …
43-Jährige vermisst - ist sie hilflos?
Alexia aus Fürstenfeldbruck
Klaudia Kelemenova und Walter Thies aus Fürstenfeldbruck freuen sich über die Geburt ihres ersten Kindes. Alexia kam über eine Woche nach dem errechneten Termin zur Welt …
Alexia aus Fürstenfeldbruck
Mit einem Dachstuhl ganz oben gelandet
Dachstühle wird Andreas Merkl in seinem Leben wohl noch so einige bauen. Schließlich lernt der 19-jährige Grafrather den Beruf des Zimmerers. Doch eines seiner Modelle …
Mit einem Dachstuhl ganz oben gelandet
Nach Großbrand: Wellküren geben Benefizkonzert für Familie
Es ist der Höhepunkt der Hilfswelle für die drei Opfer des Hausbrandes vor knapp zwei Wochen: Die Wellküren geben am Sonntag, 2. Juli, 18 Uhr, ein Benefizkonzert in …
Nach Großbrand: Wellküren geben Benefizkonzert für Familie

Kommentare