Auch das gibt es wieder: Fundräderversteigerung beim Ökomarkt am kommenden Sonntag in Puchheim. archivFoto: weber
+
Auch das gibt es wieder: Fundräderversteigerung beim Ökomarkt am kommenden Sonntag in Puchheim.

Puchheim

Bei der Mobilitätswoche wird es sportlich

  • Kathrin Böhmer
    VonKathrin Böhmer
    schließen

Die Mobilitätswoche steht an und die Puchheimer lernen wohl ein neues Wort: plogging. Dieses setzt sich aus dem schwedischen Begriff „plocka“ (aufheben, pflücken) und Joggen zusammen. Die Stadt lädt ihre Bürger für kommenden Samstag zu diesem etwas anderen Ramadama ein.

Puchheim – Zwischen 9 und 11 Uhr kann man sich rennend oder walkend am Herbstputz beteiligen und Müll aufsammeln. Das passe auch zum Motto der Mobilitätswoche „Aktiv, gesund und sicher unterwegs“. Wer beim dynamischen Großreinemachen dabei sein will, kommt ab 9 Uhr zum Fitnesspark hinter den Sportplätzen am Großen Ascherbach. Dort kann man sich Müllsäcke abholen.

Sportlich geht es außerdem auf den Parkplätzen zu. Da wird geturnt statt Auto abgestellt. Möglich macht’s der Parking Day am kommenden Freitag. „Puchheim bewegt sich“ heißt es also ab 9 Uhr in der Lochhauser Straße auf Höhe der Hausnummer 49.

Die Mobilitätswoche ist eine Kampagne der Europäischen Kommission, Puchheim ist bereits zum dritten Mal dabei. Das bunte Programm startet am morgigen Donnerstag und geht bis Freitag, 24. September. Im Laufe dieser Zeit wird im Rathaus, der Stadtbibliothek und dem Jugendzentrum die Ausstellung „Mobilität anders angehen“ des Verkehrsclub Deutschland gezeigt.

Ab Samstag, 18. September, lädt die Stadt ihre Bürger ein, sich an einer Umfrage zu Mobilität und Verkehrsplanung zu beteiligen. Dies ist möglich auf www.puchheim-mitgestalten.de, aber auch bei den Veranstaltungen.

Der Ökomarkt am Sonntag, 19. September, informiert unter anderem über Möglichkeiten nachhaltiger Mobilität. Man kann mit der Rikscha fahren, ein Lastenrad ausprobieren und sich mit Elektromobilität vertraut machen. Die Fundräderversteigerung und die Siegerehrung für die Stadtradler dürfen nicht fehlen. Interessierte kommen zwischen 11 und 17 Uhr zum Grünen Markt.

Unter dem Titel „Der Weg zur Schule“ werden am Montag, 20. September, um 19 Uhr bei einer Filmvorführung in der Aula der Schule am Gernerplatz die gefährlichsten Schulwege der Welt gezeigt. Im Vergleich zu vielen Kindern der Welt sind die kurzen Schulwege unserer Kinder doch sehr leicht und sicher zu Fuß oder mit dem Rad zu bewältigen, wie die Stadt schreibt.  gar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare